© Philip Rizk / Fernando Eduardo / John Abbott / Promo
So, 07/11/2021, 18:00 Uhr
Konzert

Metá Metá // Dave Douglas // Terrible Sounds // Nduduzo Makhathini

The esteemed New York trumpeter Dave Douglas gives the German premiere of this new chamber jazz ensemble, while sound poet Nduduzo Makhatini performs solo at his Jazzfest Berlin debut. The concert also features the experimental music powerhouse quintet Metá Metá from São Paulo and a commissioned video work by Egyptian-German artist Philipp Rizk.

Metá Metá: „Ogbe Oyeku Iwori Odi“

Juçara Marçal, Gesang, Kalimba
Thiago França, Saxofon, Flöte, Schwegel
Kiko Dinucci, Gitarre, E-Gitarre, Synthesizer, Perkussion, Sampler, Regie, Regie
Luan Cardoso, Kamera, Postproduktion
Beatriz Dantas, Schnitt
Caê Rolfsen, Mixing, Mastering
Luan Cardoso, Fotografie, Postproduktion

Von Anfang an zeigte das Quintett aus São Paulo eine tiefe Neugier und stilistische Gewandtheit, die weit über den Sound ihrer polyglotten Heimat hinausgeht und Punkrock etwa mit packenden Polyrhythmen des brasilianischen Nordostens verbindet.

Dave Douglas: „Secular Psalms“

Tomeka Reid, Cello, Gesang
Marta Warelis, Klavier, Kofferorgel, Gesang
Berlinde Deman, Tuba, Serpent, Gesang
Frederik Leroux, Gitarren, Oud, Banjo, Gesang
Antoine Pierre, Schlagzeug, Elektronik

Das Werk des Trompeters Dave Douglas ist von dem flämischen Maler Jan Van Eyck inspiriert ist, insbesondere von seinem aus mehreren Tafeln bestehenden Meisterwerk „Die Anbetung des Lamm Gottes” (oder „Genter Altar”) aus dem Jahr 1432.

Terrible Sounds – A Triptych

Nadah El Shazly, Musikalische Leitung & Bearbeitung, Gesang, Tasteninstrumente
Hartmut Geerken, Stahlzungentrommel, Mizmar, Bandura, Flöte, Arghul, Angklung
Maurice Louca, Tasteninstrumente
Ayman Asfour, Violine
Sharif Sehnaoui, Gitarre, Saz

Der Filmemacher Philip Rizk hat gemeinsam mit der Musikerin Nadah El Shazly eine Gruppe experimenteller Musiker*innen aus der Region zusammengestellt, um die Aufnahme eines Stücks von Hartmut Geerken und Salah Ragab von 1967 zu reflektieren.

Der südafrikanische Pianist, Komponist und Bandleader Nduduzo Makhathini gibt bei seinem Jazzfest Berlin-Debüt einen seltenen Soloauftritt, der ästhetisch als viel introspektiver zu erwarten ist als seine überschäumenden Bandprojekte.

https://www.berlinerfestspiele.de/de/berliner-festspiele/programm/bfs-gesamtprogramm/programmdetail_358022.html

  • silent green Kulturquartier
  • Gerichtstr. 35, Berlin
  • Ticketpreis: 24 / ermäßigt € 15