(c) JGAH, Seoul
Fr, 23/09/2022, 19:30 Uhr
Komponierte Musik / Konzert

Jeong-Ga-Ak-Hoe-Festival für alte koreanische Musik und mehr


Ensemblemusik alt und neu

The works of Korea's traditional art music do not know any composers, but were created over many generations through the cooperation of experts from music, philosophy, nobility and state leadership. Ancient sources have always been revised and optimised. The festival presents some key works of ancient music in full length, but also two new works for ancient instruments.
The festival is supported by the Hauptstadtkulturfonds

  • traditionell: »Jajinhanip« für Daegeum, Haegeum, 2 piris und 2 Trommeln (ca. 18. Jhdt.)

Die Instrumentalsuite Jajinhanip ist repräsentative Palastmusik, eine Umarbeitung der Begleitung der intimen Gesänge Gagok. Ein typisches Beispiel für die schrittweise Verwandlung vorgefundenen musikalischen Materials in der koreanischen Musik.

  • Erhard Grosskopf: »Klangfeld 1« für 9 koreanische Instrumente (UA) (2013)

Grosskopfs Prozeßmusik ist mit ihren langsamen Verläufen u. den Zeitschichtungen konzeptuell und klanglich der stoischen koreanischen Musik der Aristokratie verblüffend wesensverwandt.

https://www.ufafabrik.de/de/20382/das-jeong-ga-ak-hoe-festival.html

  • Einführung: Einführung 18:30
  • Dauer: 02:30h, Pausen: inkl. 1 Pause
  • Internationales Kulturzentrum ufaFabrik
  • Viktoriastraße 10-18, Berlin
  • Barrierefreiheit: Hörbehinderung
  • Ticketpreis: 18 €, ermäßigt 14 €
  • Kartenvorbestellung: 030 - 755 030
  • Ticketverkauf