(c) JGAH, Seoul
So, 25/09/2022, 19:00 Uhr
Komponierte Musik / Diskurs / Konzert

Jeong-Ga-Ak-Hoe-Festival für alte koreanische Musik und mehr


Ensemblemusik Avantgarde und Tradition

The works of Korea's traditional art music do not know any composers, but were created over many generations through the cooperation of experts from music, philosophy, nobility and state leadership. Ancient sources have always been revised and optimised. The festival presents some key works of ancient music in full length, but also two new works for ancient instruments.
The festival is supported by the Hauptstadtkulturfonds

  • Yoon Hye-jin: »Full Moon Mother in the Belly of the Crescent Baby"« (2021)

"Da die koreanische Musik eher die unhörbare Stille als den hörbaren Klang schätzt, bedeuten Atem und Klang, die sich aus der Stille ergeben, einen synästhetischen Raum, nicht nur auditive Musik." (Yoon Hye-jin)

  • traditionell: »Julpungryu« (14.-18. Jhdt)

Die Instrumentalsuite Julpungryu (aka Yeongsanhoesang) entwickelte sich seit dem 14. Jahrhundert aus einem buddhistischen Gesang durch Ergänzung und Optimierung zu einem komplexen Hauptwerk koreanischer Tradition. JGAH spielen die ländliche Version.

https://www.ufafabrik.de/de/20384/das-jeong-ga-ak-hoe-festival.html

  • Einführung: 17:30 Vortrag und Diskussion mit der Komponistin Yoon Hye-jin, Seoul
  • Dauer: 02:30h, Pausen: inkl. 1 Pause
  • Internationales Kulturzentrum ufaFabrik
  • Viktoriastraße 10-18, Berlin
  • Barrierefreiheit: Hörbehinderung
  • Ticketpreis: 18 €, ermäßigt 14 €
  • Kartenvorbestellung: 030 - 755 030
  • Ticketverkauf