Workshop: Veranstaltungsorganisation in Pandemiezeiten

Das Virus wird noch lange Teil unseres gesellschaftlichen Lebens bleiben und die Organisation von kulturellen Veranstaltungen stark prägen. Eine große Herausforderung für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes wird darin liegen, die Durchführung von Veranstaltungen in Einklang mit dem Infektionsschutz zu bringen. Ab dem 2. Juni sind Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen und ab dem 30. Juni mit bis zu 300 Personen, unter Einhaltung von Schutz- und Hygienemaßnahmen, auch im Innenraum wieder erlaubt. In den nächsten Wochen gilt es deshalb, Konzepte zu erarbeiten, die eine Öffnung der Veranstaltungsorte möglich machen.

Die Informationsveranstaltung beleuchtet die Handlungsmöglichkeiten von Kulturschaffenden und Spielstätten in Pandemiezeiten. Neben der Frage nach der Machbarkeit kultureller Projekte und Veranstaltungen geht es im Schwerpunkt darum, Infektionsrisiken zu identifizieren und individuelle Schutzmaßnahmen herauszuarbeiten und umzusetzen. Mit den geeigneten Methoden können die politischen und virologischen Anforderungen so adäquat auf die Berufsrealität übertragen werden.

Referentin Anke Ulbrich
plan + stage | Büro für Veranstaltungsproduktion
www.plan-stage.de

  • Wann: Di. 16. Juni 2020, 16–18 Uhr
  • Wo: online via Zoom
  • Sprache: Deutsch
  • Anmeldung: Bitte registrieren Sie sich bis zum 15. Juni 2020 unter marketing [​at​] inm-berlin.de
  • Kosten: keine
  • Zielgruppe: Freie Spielstätten und Veranstalter*innen in Berlin
  • Veranstalter: field notes / inm und Tanzbüro Berlin
  • Koopertationspartner: Performing Arts Programm