Mette Kramer
Do, 20/01/2022, 19:00 Uhr
Komponierte Musik / Konzert

Ultraschall Berlin


Festival für neue Musik

Eine »stille Hommage an das Genre Klavierkonzert« nennt Christian Winther Christensen sein für Rei Nakamura geschriebenes Werk. Der Satz ist wörtlich zu nehmen. Zahlreiche Anspielungen auf die große Vergangenheit des Klavierkonzerts prägen dieses Piano Concerto unüberhörbar. Und doch ist es eine sehr stille Hommage an eine im 19. Jahrhundert mitunter gehörig auftrumpfende Gattung. Ein Werk des raffinierten Understatements.
Die in Wien lebende Komponistin und Performerin Mirela Ivičević, bei Ultraschall Berlin 2019 mit einem Porträtkonzert präsent und 2021 mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung ausgezeichnet, versteht ihre Arbeit vor allem als »Erforschung des reflektierenden und subversiven Potenzials von Klang«, wobei sie Realität und Surreales virtuos miteinander verschränkt. Black Moon Lilith, 2019 in Zagreb uraufgeführt und jetzt noch einmal überarbeitet, ist eine feministische Hommage an Lilith, »unberechenbar, unbezähmbar, wild, voller Makel, unverfälscht«.
Mit der »Ambivalenz von Offenem und Geschlossenem« spielt Sergej Newski in seinen 18 Episodes für Orchester. Eine eher lose Episoden-Struktur, wie man sie von TV-Serien kennt, verdichtet sich zu einer »Polyphonie der Ereignisse, aus der ein komplexes dramaturgisches Geflecht entsteht«. Und am Ende löst sich die Hierarchie zwischen Kunstmusik und Umwelt auf, öffnet sich der Konzertsaal zur Stadt.

  • Christian Winther Christensen: »Piano Concerto« (2018)
  • Mirela Ivicevic: »Black Moon Lilith« für Orchester (2019/2021, UA der rev. Fassung)
  • Sergej Newski: »18 Episodes« für Orchester und Zuspiel (2019)

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Rei Nakamura, Klavier
Bas Wiegers, Dirigent

http://ultraschallberlin.de

  • Dauer: 01:15h
  • Haus des Rundfunks
  • Masurenallee 14, Berlin
  • Ticketpreis: 20 Euro, erm. 14 Euro