Steven Haberland
Fr, 21/01/2022, 19:00 Uhr
Komponierte Musik / Konzert

Ultraschall Berlin


Festival für neue Musik

Isang Yun schrieb sein einziges Klaviertrio zunächst zum 70. Geburtstag seines Lehrers Boris Blacher, dann – nach Blachers Tod – setzte er das Werk als Hommage an den Verstorbenen fort. Während der erste Teil mit Piano-Tönen arbeitet, steigert sich das Werk im zweiten Teil – als Verkörperung dessen, was Yun einmal für seine Musik als »Bewegtheit in der Unbewegtheit« definierte. Einen ähnlichen Weg in der Steigerung vollzieht Dieter Ammann in Après le silence. Die ›Stille‹ ist hier als innere Abwesenheit von Musik vor dem Stück gedacht, verweist andererseits auf ein Bedürfnis, sich diese Stille mit Musik verständlich zu machen. Light and Matter schrieb Kaija Saariaho in New York, »während ich von meinem Fenster aus das wechselnde Licht und die Farben des Morningside Parks beobachtete«. Die »Veränderung des Lichts auf den glitzernden Blättern und den unbeweglichen Stämmen der massiven Bäume zur Inspiration für das musikalische Material in diesem Stück.« [love] ist der erste Teil aus Sarah Nemtsovs großem Zyklus Phoneme, deren sieben Teile das Bibelzitat »Love your neighbor as you love yourself‹ ergeben. Die beiden kurzen Klaviertriosätze von Charlotte Bray sind von Shakespeare inspiriert: That Crazed Smile bezieht sich auf Ein Sommernachtstraum, Those Secred Eyes auf Macbeth.

  • Kaija Saariaho: »Light and Matter« für Klaviertrio (2014)
  • Sarah Nemtsov: »[love]« für Klaviertrio (2018)
  • Charlotte Bray: »Those Secred Eyes« für Klaviertrio (2014)
  • Charlotte Bray: »That Crazed Smile« für Klaviertrio (2014)
  • Isang Yun: »Klaviertrio« (1972/75)
  • Dieter Ammann: »Après le silence« für Klaviertrio (2005)

Boulanger Trio

Karla Haltenwanger
Birgit Erz
Illona Kindt

https://ultraschallberlin.de/

  • Heimathafen Neukölln
  • Karl-Marx-Str. 141, Berlin
  • Ticketpreis: 15 €, erm. 10 €
  • Kartenvorbestellung: +49 30 56 82 13 33
  • Ticketverkauf