n.n.
Sa, 27/11/2021, 19:30 Uhr
Konzert

rejazz-festival präsentiert:


Johanna Summer Solo & Hans Anselm Quintett

Johanna Summer – Solo

Nominierung Deutscher Jazzpreis 2021

„Ihre Musik ist voller Phantasie und ohne Kategorie. Von der europäischen Klassik kommend, mit wundervollem Anschlag, hat sie etwas Vollkommenes, Eigenes geschaffen. Wunderschöne Musik von A - Z. Ein neuer Stern am Pianohimmel.“ (Joachim Kühn)

„Skandalös gut. Ich bin hingerissen und verblüfft von Johanna Summer. Eine Künstlerin, die furchtlos der Musik zu folgen scheint.“ (Malakoff Kowalski)

„eine kleine Sensation“, (Süddeutsche Zeitung)

„faszinierend feinsinnig“ (Fono Forum)

„eine Pianistin ganz eigenen Charakters, virtuos, subtil und filigran“ (Jazzthing)

“Johanna Summer ist [...] eine Entdeckung. Virtuos und voller Leichtigkeit wechselt sie von schnellen Läufen zu ruhigen Klangpassagen und gibt ihrer Improvisation eine eigene, sehr anziehende Färbung.“ (FAZ)

„Vieles kommt zusammen, eine profund musikantische Grundlage als Ausgangspunkt der im weitesten Sinne medleyhaften Improvisationen, außerdem das Talent, präzise die Stimmungen, Wirkungen einschätzen und einsetzen zu können, die die verschiedenen Ausdruckselemente des Pianistischen bieten.“ (Süddeutsche Zeitung)

Mehr Infos: http://www.johannasummer.de

Hans Anselm Quintett - Multispektraler Jazz - melancholisch, dunkel, euphorisch, energetisch

Obwohl die Herkunft des Bandnamens lieber ein Mysterium bleiben sollte, hat sich „Hans Anselm“ mittlerweile zu einem ständigen Begleiter des Quintetts entwickelt.
Ein imaginärer Freund, der die Band bewacht, inspiriert, in Aufruhr versetzt und dennoch eint.

„Obscure Companion“, so heißt auch das erste selbstproduzierte Album, welches die
Band im Frühjahr 2018 veröffentlicht hat.

Die Stücke der beiden Komponisten Anna Wohlfarth und Benedikt Schnitzler erkunden
das gesamte Spektrum musikalischen Ausdrucks.
Mal ist es laut und intensiv, mal leise, zart, und fast zerbrechlich. Die Band will ehrlich
sein, ob melancholisch und dunkel, oder euphorisch und energetisch.
Die Musiker versuchen Emotionen in all ihrer Komplexität musikalisch abzubilden und
sich dabei auch vom Bedürfnis nach individueller Virtuosität zu lösen. Viel mehr geht es darum, als Kollektiv eine Geschichte zu erzählen.
Die Band arbeitet dabei viel mit Improvisation und versucht neue Wege des Zusammenspiels zu erkunden und zu erforschen.
Ob ein Solist im Vordergrund steht oder die Band im Kollektiv improvisierte Flächen, Stimmungen und Wellen erzeugt: es geht immer darum festgelegte und spontane Elemente zu einem Klang verschmelzen zu lassen, um einen authentischen Augenblick zu erzeugen.

Presse:
“Ich war beeindruckt von der klanglichen Fantasie, von der Vielschichtigkeit der Kompositionen und Arrangements.” (Ulf Drechsel, Kulturradio des RBB)

Mehr Infos: http://hansanselm.com/

Unter dem Motto „Frauen im Jazz“ präsentiert rejazz-festival Musik von Frauen, die komponieren, arrangieren und eine Band leiten oder co-leiten, und möchte damit der immer noch aktuellen Debatte „Frauen im Jazz“ Aufwind geben. Dabei geht es nicht darum, reine Frauenbands zu präsentieren, sondern von Frauen geführte Bands. Es geht um „female bandleaders“.

Die Qualität der Musik steht nach wie vor im Vordergrund.
Ziel des Festivals ist es zu zeigen, dass Musik genderunabhängig ist und für sich steht.
Das diesjährige Festival umfasst ein breites Spektrum des Jazz von Neo Soul über Large Ensemble und Avantgarde bis hin zu Progressive Jazz.

rejazz-festival 2021 präsentiert:
Silke Eberhard
Sera Kalo
Susanne Paul
Liz Kosack
Johanna Summer
Anna Wohlfarth

Johanna Summer - Solo

Johanna Summer, Piano

„Skandalös gut. Ich bin hingerissen und verblüfft von Johanna Summer. Eine Künstlerin, die furchtlos der Musik zu folgen scheint.“ (Malakoff Kowalski) „eine Pianistin ganz eigenen Charakters, virtuos, subtil und filigran“ (Jazzthing)

Hans Anselm Quintett

Benedikt Schnitzler, Gitarre
Anna Wohlfarth, Klavier
Arne Imig, Bass
Johannes Metzger, Schlagzeug

MULTISPEKTRALER JAZZ/MELANCHOLISCH/ DUNKEL/EUPHORISCH/ ENERGETISCH “Ich war beeindruckt von der klanglichen Fantasie, von der Vielschichtigkeit der Kompositionen und Arrangements.” (Ulf Drechsel, Kulturradio des RBB)

http://www.rejazz-festival.de

  • Dauer: 03:00h, Pausen: Ja
  • Zig Zag Jazz Club
  • Hauptstraße 89, Berlin
  • Barrierefreiheit: motorische Einschränkungen