Foto: Klaus Polkowski
Di, 02/11/2021, 20:00 Uhr
Komponierte Musik

VOICELESSNESS


Unerhörte Musik

Der Titel des berühmten Klavierstückes von Beat Furrer, in dem wir eine „Dialektik des Stillstands erleben“ (Wolfgang Hofer) gibt die Form zu einem Programm, in dem die Sprach- oder gar Tonlosigkeit eine zentrale Rolle spielen. Werke von Chaya Czernowin, Morton Feldman, Voro García, Brice Pauset und die Uraufführung von José María Sánchez-Verdú laden zu einer Poesie der Stille, der Verwirrung und des Anders-zuhörens ein.

  • Chaya Czernowin: »fardanceCLOSE« (2012, rev. 2020)
  • Morton Feldman: »Palais de Mari« (1986)
  • Voro García: »Étoiles filantes« (2006, DE)
  • Beat Furrer: »Voicelessness (The snow has no voice)« (1986)
  • José María Sánchez-Verdú: »Jardín de Luz« (2021, UA)
  • Brice Pauset: »Sept Canons« (2010)

Alfonso Gomez, Klavier

Voicelessness: sprachlos, erschrocken, fassungslos, perplex, baff, betroffen, erschüttert, überrascht, entsetzt, bestürzt, schockiert, verwirrt, hilflos, irritiert, befremdet, stillschweigend, wortlos, tonlos.

http://www.unerhoerte-musik.de

  • BKA-Theater
  • Mehringdamm 34, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen
  • Ticketpreis: 9.- / 13.- Euro
  • Kartenvorbestellung: 20 22 007
  • Ticketverkauf