Sebastian Bolesch
So, 05/09/2021, 13:00 Uhr
Elektronische Musik / Komponierte Musik / Performance

Tetra Bach: Inside Partita


Ein mehrdimensionaler Klangraum für Violine, Tanz und Elektronik

Eine musikalische Introspektion basierend auf Johann Sebastian Bachs Partituren für Violine solo. Inside Partita bringt drei sehr unterschiedliche Künstler:innen zusammen: die sowohl performativ als auch choreografisch erfahrene Barockgeigerin Midori Seiler, den Komponisten Fabian Russ, der ausschließlich mit medialem Sampling und Computer arbeitet, und die erfahrene Tänzerin und Choreografin Renate Graziadei, die mit ihrem Ensemble laborgras raumgreifende, choreografierte Installationen realisiert hat. Zusammengeführt und moderiert von dem Dramaturgen Folkert Uhde haben sich die drei Künstler:innen mit der Möglichkeit auseinandergesetzt, eine moderne Interpretation von Bachs Partituren für Violine solo zu präsentieren, die eine Kombination aus choreografiertem Konzert und interaktiver Klanginstallation ist.
Die Bach-Partituren, Archetypen musikalischer Solowerke, faszinieren dadurch, dass sie gleichzeitig streng formalistisch und tief emotional sind. Für den Interpreten bedeutet dies, gleichzeitig eine Brücke zwischen den beiden Extremen zu schlagen, Klarheit in die technisch äußerst anspruchsvollen musikalischen Strukturen zu bringen und gleichzeitig die tiefsten Emotionen zu vermitteln. Für die Zuhörer:innen bedeutet dies, sich in den Moment der Interpretation hineinzuversetzen und seinen eigenen Weg durch diese beiden Pole zu finden. Eine Aufgabe, die einen ständigen Perspektivwechsel erzwingt, der zwischen der "äußeren" Betrachtung der formalen Struktur der Musik und dem Erkennen/Verstehen der entstehenden musikalischen Bilder, die wiederum emotionale Qualitäten hervorrufen, hin- und herpendelt.
Auch das Setting des Projekts spiegelt diese Pole wider: Die Bühne und der öffentliche Hörraum sind eine Einheit, die aus einer kreisförmigen schwarzen Tanzfläche besteht. Acht Lautsprecher, kombiniert mit einer Lichtinstallation, sind in gleichem Abstand zueinander am Rande des Kreises aufgestellt. Die Lautsprecher ermöglichen es dem Komponisten, die Klänge gleichmäßig im Raum zu verteilen oder die Zuhörer:innen einzukreisen. Die Klänge sind entweder voraufgezeichnet oder entstehen durch Sampling der von der Geige kommenden Klänge, die mit einem drahtlosen Mikrofon aufgenommen und in das Gesamtklangdesign eingearbeitet werden. Die Live-Musik, die verstärkten Klänge, die manipulierten Klänge und die vorproduzierten kompositorischen Sequenzen überschneiden sich. Die Komponistin verfolgt das Geschehen auf der Bühne von einem kleinen Podium aus, das sich außerhalb des Kreises befindet. Mit einem Joystick kann er die elektronisch erzeugten Klänge spontan auf die achtkanalige Installation verteilen.
Während der Aufführung wird die Interaktion zwischen der Geigerin und der Tänzerin immer wieder neu definiert, so dass ein einzigartiges Gefühl der Freiheit entsteht: Mal wird die Musik inmitten des Publikums gespielt, mal ist der Kreis zwischen Zuhörer:innen und Ausführenden symmetrisch verteilt. Mal liegt der Fokus auf den körperlichen Anforderungen an der Geigerin als Tänzerin, mal wird das Publikum vom inneren Klang der Musik umarmt, bevor sich alles wieder auf den ursprünglichen Klang und die Bewegungen der Geigerin konzentriert. Auf diese Weise interagieren der Interpretin und das Publikum wie ein lebendiger musikalischer Organismus, der sich ständig im Wandel befindet.

  • Fabian Russ: »Inside Partita« (2013)
  • Joh. Seb. Bach: »Violinpartiten« (1720)

Laborgras

Renate Graziadei, Tanz/Choreographie
Midori Seiler, Barockvioline, Tanz/Violine
Fabian Russ, Live-Elektronik, Komponist

INSIDE PARTITA entführt die Zuhörer auf eine Reise zu sich selbst. Zustände innerer Zerrissenheit und physischer Erschöpfung wechseln ab mit lichten Momenten großer Klarheit und erfüllender Sehnsucht.

https://www.elisabeth.berlin/de/kulturkalender/tetra-bach-inside-partita

  • Einführung: keine
  • Dauer: 01:10h, Pausen: keine
  • St. Elisabeth-Kirche
  • Invalidenstr. 3, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen / Hörbehinderung / kognitive Einschränkungen