© Javier del Real, Teatro Real
Do, 02/09/2021, 20:00 Uhr
Komponierte Musik / Musiktheater / Oper / Konzert

Mahler Chamber Orchestra


Musikfest Berlin

Haben Nomaden eine Heimat? Das Mahler Chamber Orchestra zieht es zwar nicht jedes Jahr, aber doch immer wieder zum Musikfest nach Berlin. Das international besetzte Orchester hat das beständige Unterwegssein zu seinem Markenzeichen gemacht und ist mit seiner Devise „live … play … dream“ zu einem der weltbesten Klangkörper aufgestiegen. In dieser Musikfest Berlin-Saison kommt es mit dem britischen Dirigenten und Komponisten Sir George Benjamin an die Spree.
Dass George Benjamin ein neues Konzert für das herausragende Kammerorchester geschrieben hat, ist sein Tribut an die Musiker*innen, mit denen ihn eine fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet, die 2012 mit der Uraufführung seiner Oper „Written on Skin“ in Aix-en-Provence begann. George Benjamin gelingt es immer wieder aufs Neue, ein Orchester zum Leuchten zu bringen. Er entwirft Klanglandschaften, in die sich die Liebe zu jedem einzelnen Instrument einschreibt. Für ein „Konzert für Orchester“ ist das die denkbar beste Voraussetzung.
Auch Igor Strawinskys „Movements“ für Klavier und Orchester – hier mit der ebenso temperamentvollen wie experimentierfreudigen Pianistin Tamara Stefanovich - sind kein klassisches Solokonzert. Das kompromisslos kurze Werk ist das mit Abstand radikalste aus dessen späten Schaffensphase: dicht, „antitonal“, oft kammermusikalisch intim und mit einem Klavierpart, der alle Klischees des Virtuosentums abschüttelt. Das Mahler Chamber Orchestra rückt Benjamins neues Orchesterkonzert neben Strawinskys „Movements“ und Werke des Barockmeisters Henry Purcell sowie des früh verstorbenen Briten Oliver Knussen: eine Kombination, die überraschende Konfrontationen verspricht.

  • Oliver Knussen: »The Way to Castle Yonder« für Orchester (1990)
  • Henry Purcell: »Three Consorts« aus: Consort Music für Streicher transkribiert für Kammerorchester von George Benjamin (2021) (1680)
  • Igor Strawinsky: »Movements« für Klavier und Orchester (1958/59)
  • George Benjamin: »Concerto for Orchestra« Kompositionsauftrag des Mahler Chamber Orchestra, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung, und BBC Radio 3. Deutsche Erstaufführung. (2019 - 2021)
  • Igor Strawinsky: »Pulcinella Suite« für Orchester (1922/1949)

Mahler Chamber Orchestra

Sir George Benjamin, Leitung

Tamara Stefanovich, Klavier

Strawinskys „Movements“ gilt als das dichteste und strengste Werk im œuvre des Komponisten.Das eigenwillige Klavierkonzert steht der Musik Knussens und Purcells gegenüber.Abgerundet wird das Programm von der Uraufführung des Concerto for Orchestra

http://www.berlinerfestspiele.de/musikfest

  • Dauer: 1:10h
  • Philharmonie
  • Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin