So, 12/09/2021, 20:30 Uhr
Improvisation / Konzert

Bitches Brew Jazzfestival: Killing Popes // Rolf Kühn Unit


"Inside..." // Zig Zag JC @Bitches Brew - präsentiert von Zig Zag Jazz Club und noisy Rooms

Killing Popes
Auch wenn die Killing Popes ein Gesamtkunstwerk sind, muss man Bandleader Oli Steidle an dieser Stelle noch einmal besonders hervorheben. Er beherrscht die vertrackteste Polyrhythmik auch im Hochgeschwindigkeitstempo, und selbst die komplexesten Rhythmen spielt er so klar und nachvollziehbar, dass auch Jazz-Laien die künstlerische Idee dahinter verstehen und sich daran
erfreuen können.
Steidle nutzt Becken, Drums und sonstige Bestandteile seiner Percussion als Klangwerk, dem man schöne und auch interessant scheußliche Töne entlocken kann. Manchmal fühlt man sich ein bisschen an das Frühwerk der Einstürzenden Neubauten erinnert. In einem Stück ohne Titel kratzt er mit dem Stick über das Becken und erzeugt einen entsetzlichen Laut, unwillkürlich denkt man an eine rostige Kellertür, die zufällt. Der Bass grollt wie ferner Donner. Ein monotones Klappern der Sticks - ein Fensterladen, der im aufkommenden Sturm schlägt? Dann Stille. Atemloses Lauschen. War da nicht ein Kratzen, ein Knarren der Bass-Saiten? Geisterhafte Wortfetzen von den Keyboards?
Ist das noch Jazz oder schon ein Horror-Hörstück? Der Sound der Killing Popes ist assoziativ, mitreißend, emotional. Lauschgift mit Suchtcharakter.
https://www.youtube.com/watch?v=N1_6bhGCzc0
Mehr Infos: http://oliversteidle.com/killing-popes/

ROLF KÜHN UNIT
Wenn jemand zu den Großen des europäischen Jazz gehört, dann er: Rolf Kühn! Der Bläservirtuose gilt als Meister des Bebop, Cool und Free Jazz, aber weit gefehlt, wer glaubt, dass Kühn sich auf musikalischem Genrevokabular ausruht. Der 87-jährige lässt sich in kein Korsett zwängen, im Gegenteil. Er liebt das variantenreiche Spiel mit Form und Freiheit, mit Komposition und Improvisation, würzt das Ganze noch mit energetischen Ausbrüchen und, ja, auch einer gehörigen Portion Humor. Als musikalischer Grenzgänger prägt er Generationen junger Künstler, wird zu einem der wenigen stilprägenden Solisten auf seinem Instrument und seine Aufnahmen finden nicht nur weltweit Gehör, sondern werden mehrfach ausgezeichnet.Seine musikalische Abenteuerlust bringt ihn mit den jungen Bandkollegen Johannes Fink, Ronny Graupe und Christian Lillinger zusammen. Gemeinsam loten alle vier im Dialog den kompromisslosen Moment des Spiels aus, gehen ins Extrem, um dem gleich wieder Grooviges und warme Töne gegenüberzustellen, wechseln eng verwobene Rhythmen und höchste Virtuosität mit der Reduktion auf das Wesentliche. Ihre musikalische Einheit - wie passend, die Band "UNIT" zu nennen! - wird für den staunenden Zuhörer erlebbar und lädt ein, der steten Neugierde der Vier auf Schritt und Tritt zu folgen. Kein Wunder also, dass Rolf Kühn im letzten Jahr mehr als verdient für "Rolf Kühn Unit: STEREO" mit einem weiteren JAZZ-ECHO ausgezeichnet wurde.
(Text: Markus Knierim)
Mehr Infos: https://www.rolf-kuehn.de/unit_presse.php#presse

20:30 Uhr Killing Popes

Oliver Steidle, Schlagzeug, Komposition
Frank Möbus, Gitarre
Dan Nicholls, Keyboard
Philipp Gropper, Tenorsaxophon
Phil Donkin, Bass

Absolute Kultband! Lauschgift mit Suchtcharakter!

22:00 Rolf Kühn Unit

Ronny Graupe, Gitarre
Johannes Fink, Bass
Christian Lillinger, Schlagzeug

Rolf Kühn gehört zur Königsklasse! (Bert Noglik) - Eins der absoluten Highlights des Bitches Brew Festivals

https://www.zigzag-jazzclub.berlin

  • Dauer: 02:30h, Pausen: ja
  • noisy Rooms
  • Revaler Str. 99, 10245 Berlin, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: RAW-Gelände, House of Music