Dovile Sermokas
So, 06/06/2021, 18:15 Uhr
Konzert

Speak Low


Streamboat Prolog zur Jazzwoche

Downes hat Speak Low schon vor Jahren bei einem Londoner Termin auf der Bühne begleitet. Seine musikalische Denkweise erwies sich als genau das Richtige für Speak Low's bereits vollmundigen und doch schlanken Sound. Mit Songs wie "Azure" und "Black Is the Color Of My True Love's Hair" scheint es so, als ob sein Platz von Anfang an für Speak Low da gewesen war. Das Gleiche gilt für den Platz, den die Cellistin Lucy Railton auf "Black Is the Color Of My True Love's Hair" und "Ballad Of the Drowned Girl" einnimmt. "Wir spielen alle diese Stücke auch mit zusätzlichen Spielern im Trio, wenn wir live spielen", bestätigt Bassist Eldh. "Dann geht es auch darum, sensibel auf die Umgebung zu reagieren und mit dem Raum neue Musik zu kreieren. Einige der Versionen auf dem Album haben schon einen langen Weg mit uns zurückgelegt, 'Black Is the Color...' ist eine der ganz frühen, die bei uns geblieben sind, es aber erst jetzt auf die Platte geschafft haben."

Was den Sound von Speak Low angeht, so zieht der Sänger als Erzähler oft die Aufmerksamkeit auf sich, aber es wäre geradezu unmöglich, irgendeinen der Musiker des Kerntrios auszutauschen. Man muss sie nur einmal live sehen und man merkt, wie sehr sie eine Einheit sind. Die Freiheit innerhalb der Songs ist auf dem Album zu hören. Einfaches Üben würde eine solche Nähe nicht herbeiführen. Fügt man die Chemie und etwa sechs Jahre aktiven Tourens zusammen und man kommt sich näher. Und dann ist da noch der "It"-Faktor, zu komplex, um ihn zu beschreiben.

In gewisser Weise könnte man den Ansatz von Speak Low als archäologisch bezeichnen. Drei Musikliebhaber, die sich mit Songs verbinden, die sie in verschiedenen Quellen gefunden haben, und bereitwillig alle Ideen wegwerfen, die ihnen nicht natürlich erscheinen und an denen festhallen, die es tun.

  • Dauer: 00:30h
  • Digital / Stream
  • , Digital