Fr, 11/06/2021, 20:00 Uhr
Improvisation / Konzert

JULIE SASSOON QUARTET & THERESE HÄMER


über das Leben der jüdischen Malerin CHARLOTTE SALOMON

»Sorg' gut dafür: Es ist mein ganzes Leben.« Mit diesen Worten übergab die Malerin Charlotte Salomon im Jahre 1942 einem Freund einen Zyklus von mehreren hundert Bildern (Gouachen). Einige Monate später war die 26-Jährige tot – als Jüdin in Auschwitz ermordet.
Die Schauspielerin Therese Hämer liest ihren Text über Leben und Werk der jüdischen Malerin Charlotte Salomon. Das kurze Leben der Künstlerin Charlotte Salomon wird hier eindrücklich vermittelt. Das Julie Sassoon Quartett spielt ein Tribute-Konzert für Charlotte Salomon. Die jüdische Pianistin Julie Sassoon hat eine Auftragskomposition in das Programm integriert, bei den Recherchen zu Charlotte Salomon machte Julie die Erfahrung, dass sie auch, erst unbewusst, die Geschichte ihrer eigenen Familie erforscht. Ihre Urgroßeltern wurden ebenfalls vom Sammellager Drancy aus, nach Auschwitz transportiert.

JULIE SASSOON, piano
LOTHAR OHLMEIER, saxophone
MEINRAD KNEER, bass
RUDI FISCHERLEHNER, drums
THERESE HÄMER, liest/voice

http://www.jazzwerkstatt.eu

  • Dauer: 2:00h, Pausen: ja
  • Institut français Berlin, Maison de France
  • Kurfürstendamm 211, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: mit dem Aufzug in den 4ten Stock fahren
  • Ticketpreis: 20,00€ / erm. 15,00€