© Sebastian Heck
Sa, 07/11/2020, 22:00 Uhr
Konzert

Kammerflimmer Kollektief


Jazzfest Berlin 2020

Keyboarderin Heike Aumüller und Bassist Johannes Frisch prägen das 1996 von Gitarrist Thomas Weber gegründete, Karlsruher Ensemble schon seit langem. Gemeinsam schaffen sie stimmungsvolle Freeform-Musik, die zugleich offen und akribisch auskomponiert wirkt und keinem bestimmten Genre zugerechnet werden kann. Zehn Alben hat das Kammerflimmer Kollektief im Lauf seiner Karriere veröffentlicht, wobei auf jedem einzelnen neues Terrain erkundet wird, als wäre das Trio von einer unendlichen Sehnsucht nach neuen Ufern getrieben. Das jüngste Album der Gruppe „There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us“ wartet mit Musik auf, die den Blick auf unterschiedliche reale und imaginäre Schauplätze der Welt lenkt. Die bezaubernden Klanglandschaften malen sie mit einer breiten Palette von Farben und Texturen auf eine Post-Rock-Leinwand, die sich durch flüchtige, spontane Entdeckungen ständig verwandelt. So schafft die Gruppe hypnotische Atmosphären, die vor Spannung, Schönheit und Unsicherheit nur so schillern. Für das Programm, das beim Jazzfest Berlin vorgestellt wird, hat das Ensemble über einen längeren Zeitraum mit Giga Brunner am Schlagzeug zusammengearbeitet.

Dieses Konzert ist Teil der Jazzfest Berlin Radio Edition

Heike Aumüller, harmonium, synthesizer, vocals, artwork
Johannes Frisch, double bass, low end extemporization
Thomas Weber, electric guitars & electronic devices, arrangements, loops & edit
Giga Brunner, drums