©SchirinMoaiyeri
Sa, 14/11/2020, 20:00 Uhr
Echtzeitmusik / Improvisation / Komponierte Musik / Konzert

Celebrating 60. Birthday Jürgen Kupke

Kupke studierte von 1977 bis 1981 Klarinette an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, anschließend bis 1987 war er Soloklarinettist am Theater der Stadt Brandenburg und 1987–1991 Saxophonist und Klarinettist an der kleinen Bühne Das Ei am Berliner Friedrichstadtpalast. Seit 1992 ist er als freischaffender Studio- und Theatermusiker tätig, u. a. für das Deutsche Theater Berlin, Berliner Ensemble und das Maxim-Gorki-Theater. 1989 war er Mitglied im Günter-Heinz-Quartett, 1994 war er Gastmusiker der Band Animato um Bernhard Kegel.[1] Seit 1995 spielt er im Duo mit dem Pianisten Hannes Zerbe. Außerdem gehörte er der Band Frigg um Bert Wrede an, mit der er mehrere Alben einspielte. 1998 entstand das Album The Clarinet Trio (Leo Records), mit Kupke (Klarinette), Gebhard Ullmann und Theo Nabicht (Bassklarinette). Seit Mitte der 2000er Jahre gehört er dem Hermann-Keller-Quartett an; seit 2011 ist er Mitglied von Hannes Zerbes Jazzorchester Berlin.[2] Er wirkte auch bei Ullmanns verschiedenen Ta Lam-Bandprojekten mit, wie beim Tributalbum an Charles Mingus (2011). Er unterrichtet an der Musikschule Berlin-Kreuzberg.

various Ensembles, u. a. Clarinet Trio / Duo mit H. Zerbe /

Michael Thieke, alt clarinet
Gebhard Ullmann, bass clarinet
Jürgen Kupke, clarinet
Hannes Zerbe, piano
Uli Weber, trumpet
Antje Messerschmidt, violin
Horst Nonnenmacher, bass
Jörg Schippa, guitar
Willi Kellers, drums
Hans Hassler, accordeon, special guest

"Jürgen Kupkes virtuoses Klarinettenspiel gehört zu den wertvollsten der europäischen Jazzszene…" Hans-Jürgen Schaal, Jazzthetik, 2019

  • Einführung: Nein
  • Dauer: 02:00h, Pausen: Ja
  • Bemerkungen zum Datum und Uhrzeit: Einlass 20 Uhr, Beginn 20:30 Uhr
  • Jazzkeller 69 @ Industriesalon Schoeneweide
  • Reinbeckstr. 9, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: Bitte über das Kontaktformular des Jazzkeller 69 eine Reservierungsanfrage senden!
  • Barrierefreiheit: motorische Einschränkungen