Kim Collective - Photo © Jim Kroft
Do, 13/08/2020, 18:00 Uhr
Performance

KYMN of Gratitude


digital – KIM Collective im Auftrag von Berliner Festspiele / Jazzfest Berlin

Hier klicken zur Videopremiere am 13.8.2020 um 18 Uhr

Es gibt sie, die unsichtbaren Held_innen der Pandemie. Sie bauen Klopapierpyramiden im Supermarkt um die Ecke. Bugsieren Paketberge wie in einer ewigen Vorweihnachtszeit durch enge Berliner Treppenhäuser. Stehen unseren Ältesten Tag und Nacht bei, wo es Angehörige nicht können oder dürfen, und versorgen unsere Jüngsten, in der Notbetreuung und zuhause, während die Chefin und der Job via Zoom auch mitten am Küchentisch Platz genommen haben. DIE KYMN of GRATITUDE lobt und preist all diese Mütter, Verkäufer_innen, Väter, Pfleger_innen und sonst wie für uns Schuftenden. Mit einer eigens komponierten Hymne zieht das KIM Collective einen Tag lang durch die Stadt und zu denen, die es wahrlich verdient haben besungen zu werden.

Begleitet von einem Kamera- und Tonteam entsteht aus dieser Aktion des Danksagens ein filmisch-musikalischer Lobgesang. Die KYMN of GRATITUDE zum Nachhören und -sehen für zuhause.

Film: Jim Kroft
Sound: Jonas Hinz
Regie: Georg Schütky
Kostüm: Christina Schmitt
Idee und Umsetzung: KIM-Collective im Auftrag von Berliner Festspiele / Jazzfest Berlin

- Line-up:
Dora Osterloh - Gesang
Laura Winkler - Gesang
Paul Berberich - Saxophon
Brad Henkel - Trompete
Liz Kosack - Keys
Dan Peter Sundland - Bass
Max Santner - Schlagzeug
Otis Sandsjö - Komposition

  • Dauer: 0:20h, Pausen: nein
  • Digital
  • im virtuellen Raum,
  • Bemerkungen zum Ort: Diverse systemrelevante Orte