Beowulf Sheehan
Do, 16/01/2020, 19:00 Uhr
Komponierte Musik / Konzert

Ultraschall Berlin


Festival für neue Musik

Im Jahr 2013 war die italienische Komponistin Clara Iannotta Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Hier schrieb sie ihr erstes Streichquartett, dessen Titel A Failed Entertainment Bezug nimmt auf eine Vorstufe zu Infinite Jest von David Foster Wallace, und fächert mit Tischglocken, Styropor und Vogelpfeifen nebst einer umfangreichen Präparation der Saiten den nur vermeintlich homogenen Streicherklang vielfältig auf.
Auch ihr zweites Streichquartett setzt einen Link zur Literatur. Der Titel dead wasps in the jam-jar, also ›Tote Wespen im Marmeladenglas‹, stammt von der irischen Schriftstellerin Dorothy Molloy. Kompositorischer Ausgangspunkt für die kleine Reihe aus drei gleichnamigen Werken unterschiedlicher Besetzung war eine Solo-Partita von Johann Sebastian Bach. Iannotta verknüpfte sie mit der Vorstellung »der tiefsten Schicht im Ozean, wo ständiger Druck und ewige Bewegung das Stillstehen der Zeit zu formen scheinen«.
Das dritte Streichquartett, geschrieben für das Preisträgerkonzert des Hindemith-Preises, den Iannotta 2018 erhielt, ist dann gewissermaßen der Abschied von den Wespen, ein Nachruf.
Ihr jüngstes Quartett, ein Auftrag des JACK Quartet, wird sich unter anderem mit Fragen der Intonation beschäftigen.

  • Clara Iannotta: »A Failed Entertainment« für Streichquartett (2013)
  • Clara Iannotta: »dead wassps in the jam-jar (iii)« für Streichquartett, Objekte und Sinuswellen (2017-2018)
  • Clara Iannotta: »Earthing - dead wasps (obituary)« für Streichquartett (2019)
  • Clara Iannotta: »You crawl over seas of granite« für Streichquartett in veränderter Stimmung und Elektronik (2019, UA)

http://ultraschallberlin.de

  • Heimathafen Neukölln
  • Karl-Marx-Str. 141, Berlin
  • Ticketpreis: 15 (erm. 10)
  • Kartenvorbestellung: +49 30 56 82 13 33
  • Ticketverkauf