Marco Borggreve
Mi, 15/01/2020, 20:00 Uhr
Komponierte Musik

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik

Das Orchesterwerk glut des Schweizer Komponisten Dieter Ammann spielt mit der Doppeldeutigkeit des Titels: Neben der deutschen Bedeutung ›Glut‹ bedeutet ›glut‹ im Englischen ›Überfluss‹. So schildert Ammann einerseits »eine Welt, deren innere Glut, zu Klang geformt, nach außen drängt«, dies jedoch auf der Basis »größtmöglicher Vielfalt des musikalischen Materials«.
Der Titel von Sarah Nemtsovs Werk dropped.drowned ist einem Text der neuseeländischen Schriftstellerin Janet Frame entlehnt, in dem es heißt: »Die Menschen fürchten die Stille, weil sie transparent ist; wie klares Wasser, das jedes Hindernis offenbart – das Benutzte, die Toten, die Ertrunkenen, die Stille offenbart die abgeworfenen Worte und Gedanken, die hereingekommen sind, um ihren klaren Strom zu verdecken.« Am Ende des Stückes steht die Befreiung vom Takt – »was vorher fest war, wird losgelassen«, so die Komponistin. Im Zentrum von Jörg Widmanns Violinkonzert Nr. 2 steht ein ausgedehnter, mit ›Romanze‹ betitelter Satz. Der Komponist begibt sich darin auf »eine Reise ins Innere. Unterschiedlichste emotionale Zonen werden durchquert, Liedhaftes, Zartes steht neben Geräuschhaftem und bruitistischem Ausbruch. Aber immer bleibt die Geige die Erzählerin.« Das Violinkonzert ist für Jörg Widmann eine ›heilige‹ Gattung, zumal er dieses Werk seiner Schwester Carolin Widmann gewidmet hat.

  • Dieter Ammann: »glut« für Orchester (2014-16)
  • Sarah Nemtsov: »dropped.drowned« für großes Orchester und Zuspiel (2017)
  • Jörg Widmann: »Violinkonzert Nr. 2« (2018)

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Marc Albrecht, Leitung
Carolin Widmann, Violine

https://ultraschallberlin.de/

  • Haus des Rundfunks
  • Masurenallee 14, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: Großer Sendesaal des rbb
  • Ticketpreis: 18 Euro (erm. 12 Euro)
  • Kartenvorbestellung: 030/97993-84999