Stefan Roigk, Nutzung frei!
Do, 05/09/2019 - So, 08/09/2019
Klangkunst / Sound Art / Longplay

TRACES—OF


Schall und Raum

TRACES—OF (2019), eine Klanginstallation von Stefan Roigk

Eröffnung:
Mittwoch, 4.9.2019, ab 19:00 Uhr

Ausstellung:
Donnerstag, 5.9. bis Samstag, 7.9.2019, jeweils 15:00 bis 21:00 Uhr
sowie Sonntag, 8.9.2019, 15:00 bis 18:00 Uhr

Stefan Roigk bewegt sich mit seinem künstlerischen Werk zwischen den Bereichen Klangcollage, Skulptur, Installation, Performance und musikalischer Grafik. Dabei liegt sein Augenmerk auf der Entwicklung intermedialer Kompositionen in narrativ anmutenden, bühnenartigen Installationen.

Inspiriert durch seine Vorliebe für dramatische TV-Serien und deren Darstellung kriminalistischer Ermittlungsarbeit, wird Stefan Roigk in seiner neuen Installation TRACES—OF die von ihm künstlerisch genutzten Medien in einem intermedialen Ermittlungsszenario verquicken. Ausgangspunkt der Installation TRACES—OF bildet eine etwa sieben-minütige akusmatische Komposition aus stark dynamischen Alltagsgeräuschen sowie intensiv-theatralen Raumatmosphären. Diese wird einer Gruppe von 10 bis 20 Personen vorgespielt, welche in Einzelinterviews um eine ausführliche Beschreibung des fiktiven Geschehens gebeten werden.

Aus diesen Interviews wird ein räumliches Arrangement entwickelt, in welchem die Ergebnisse der Befragungen zu einer gemeinsamen Form vereint und als Klanginstallation aus Geräuschen, Objekten, Fotografien und Zeichnungen ausformuliert werden. Die Indizien werden mit den Techniken der Tatortarbeit wie Rekonstruktion und Filterung von Klangmaterial, Abdrücken und Fotos der beschriebenen möglichen Klanggeber sowie skulpturalen Modellen und partiturartigen Grafiken von Zeit- und Bewegungsabläufen zu einem dynamisch-lebendigen Büroszenario arrangiert und verflechten sich zu einer dreidimensional im Raum wuchernden, intermedialen Inszenierung mit narrativer Atmosphäre. Die zeichnerischen Darstellungen einzelner Geräusche und ihrer dynamischen Verläufe sowie Fotos vermeintlicher Klanggeber und Tatorte werden wie der Kreis der Verdächtigen an Pinnwänden mit Hilfe von Skizzen und grafischen Notationen in zeitlichen und räumlichen Zusammenhang gebracht und ihre möglichen klanglichen Verflechtungen aufgezeigt.

Wie die Ermittler, so sichten und kontextualisieren die RezipientInnen die zusammengetragenen Materialien und Indizien und spüren durch ihre aktive Interpretation dem Ablauf der Komposition nach. Das Resultat dieser Betrachtung ist die Kreation einer subjektiven Dramaturgie für eines in seine Fragmente zerlegtes und als Puzzle im Raum dargebotenes Musikstück.

Zum Höhepunkt der Ausstellung findet am Samstag, den 7. September 2019 ab 20:00 Uhr, abwechselnd zur Präsentation der Klanginstallation, ein elektroakustisches Konzert des Schweizer Komponisten FRANCISCO MEIRINO statt, in welchem er das Quellmaterial der Installation eigenständig interpretieren wird. Außerdem wird STEFAN ROIGK an diesem Abend auch die ursprünglich der Installation zugrunde liegende Komposition und neues Material dem Publikum vorstellen. Zwischen den beiden Live Sets wird FABIAN L. mit sogenannten Mind Tricks in den Gedanken der Zuschauer lesen und mit unseren Vorstellungen von Wahrheit und Erinnerung spielen.

Konzertabend (07.09.2019) im Rahmen der Ausstellung TRACES—OF mit:

Einlass ab: 20:00 Uhr

Beginn: 21:00 Uhr

FRANCISCO MEIRINO (live: Field Recordings, Electronik & Objekte)

FABIAN L. (Mentales Taschenspiel)

STEFAN ROIGK (live: Field Recordings, Electronik & Objekte)

FRANCISCO MEIRINO ist seit 1994 (bis 2009 als PHROQ) aktiv im Feld der experimentellen Musik und Live- Performance. In seinen Kompositionen untersucht er die Spannung zwischen programiertem Material und dem Potetial von Fehlern. Weitere Infos: www.franciscomeirino.com/soloworks.html

FABIAN L. liest mit einer Mischung aus Psychologie und Täuschung die Gedanken der Zuschauer*innen. Manche behaupten, es seien nur Tricks.

STEFAN ROIGK (live) präsentiert Feldaufnahmen, hypnotische Schwärme organischer Gesängen, Kaskaden von Rascheln, Rasseln und Dröhnen, kurzes Knistern, Kratzer sowie Momente anstrengender Dichte oder erholsamer Stille erzeugt einen mitreißenden Strudel ausdrucksstarker Gesten und filmartiger Atmosphären.

weitere Infos unter: www.stefan-roigk.com

gefördert durch die inm - initiative neue musik berlin e.V.

https://ausland-berlin.de/

  • Bemerkungen zum Datum und Uhrzeit: Ausstellung: Donnerstag, 5. September bis Samstag, 7. September 2019, jeweils 15:00 bis 21:00 Uhr & Sonntag, 8. September, 15:00 bis 18:00 Uhr
  • ausland
  • Lychener Str. 60, Berlin
  • Ticketpreis: Eintritt frei!