AlainJulien_AndréSymann_Tina Case_PeterGannushkin_FrancescaPfeffer_GeertVandepoele
Sa, 25/05/2019, 20:00 Uhr
Konzert / Improvisation

speak easy xtended


Konzertreihe „Improvisation International“

Seit 2008 arbeitet das hochkarätig besetzte Quartett speak easy mit den beiden VokalistInnen Phil Minton und Ute Wassermann sowie Thomas Lehn am Analog-Synthesizer und dem Schlagzeuger und Perkussionisten Martin Blume erfolgreich zusammen. Nun spielen sie ein Jubiläumskonzert zum 15. Geburtstag des exploratorium.

speak easy absolvierten zahlreiche nationale und internationale Auftritte, unter anderem bei den Festivals Wels Unlimited 2009 oder bei den Nickelsdorfer Konfontationen 2016. Mit speak easy xtended erweitert das Quartett seine Kreise. Im Jahr 2019 spielen sie vier Konzerte jeweils an den Wohnorten der Mitglieder: in Berlin (Wassermann), London (Minton), Dortmund/ Bochum (Blume) und Wien (Lehn). An jedem Ort ergänzen zwei lokale Gäste das Ensemble zum Sextett. Gespielt wird im 1. Set stets ein Quartett in Originalbesetzung und im 2. Set kommen die GastmusikerInnen dazu. Bei uns im exploratorium sind das die Pianistin Magda Mayas und die Trompeterin Liz Allbee.

Phil Minton ist einer der originellsten Vokalisten der zeitgenössischen Musik. In den letzten fünfzig Jahren war er fast immer als improvisierender Sänger in Gruppen, Orchestern und anderen Konstellationen an verschiedenen Orten weltweit tätig. Einige Komponisten haben Stücke geschrieben, die insbesondere seine erweiterten Gesangstechniken und Improvisationen verwenden. Die Vokalartistin Ute Wassermann erforscht seit 1984 ihre eigenen außergewöhnlichen und vielstimmigen Vokaltechniken. Sie hat einen systematischen Katalog nach Klangfarben, Registern und artikulativen Abläufen entwickelt. Ihr vielstimmiger Gesang erzeugt Resonanzphänomene im Raum. Thomas Lehn beschäftigt sich seit 1989 intensiv mit Analogsynthesizern, insbesondere mit dem EMS Synthi A. Tief verwurzelt in seiner Herkunft als Pianist klassischer sowie komponierter und improvisierter zeitgenössischer Musik hat er eine ausgeprägt eigene „Sprache“ live-elektronischer Musik entwickelt, deren innere Syntax eher akustisch-instrumental als elektronisch anmutet. Martin Blume, dessen Spiel bestimmt wird „von einer filigranen Klangästhetik, deren treibendes Moment nicht bloß die rhythmische Energie, sondern vor allem der Zusammenklang mit den anderen Instrumentalisten ist“ (Reinhard Kager SWR), arbeitet seit Anfang der 1980er Jahre im internationalen Kontext der Avantgarde von Jazz, improvisierter und Neuer Musik in den unterschiedlichsten Formationen.

Magda Mayas entwickelte in den letzten 20 Jahren als Pianistin ein Vokabular, bei dem sowohl die inneren als auch die äußeren Teile des Klaviers verwendet werden und wofür sie Verstärkung, Präparationen und Objekte nutzt. Liz Allbee ist Trompeterin, die mit dem „imaginarchischen“ Potenzial von Klangmaterial arbeitet. Wiederkehrende Themen in ihrer Arbeit umfassen Verkörperungen und Erweiterungen, Beziehungen zwischen menschlichen SpielerInnen, Musikinstrumenten, Klangobjekten des Alltags und High & Low-Technologien.

speak easy xtended

Ute Wassermann, Stimme
Phil Minton (GB), Stimme
Thomas Lehn (AT/DE), Analog-Synthesizer
Martin Blume, Schlagzeug, Perkussion
Magda Mayas, Klavier
Liz Allbee (US/DE), Trompete

Seit 2008 arbeitet das hochkarätig besetzte Quartett speak easy mit den beiden VokalistInnen Phil Minton und Ute Wassermann sowie Thomas Lehn am Analog-Synthesizer und dem Schlagzeuger und Perkussionisten Martin Blume erfolgreich zusammen.

https://exploratorium-berlin.de/de/2019-05-25-speak-easy-xtended/

  • Dauer: 02:00h
  • exploratorium berlin
  • Mehringdamm 55 (Sarotti-Höfe), 1, Berlin
  • Barrierefreiheit: Sehbehinderung und Blindheit / motorische Einschränkungen
  • Ticketpreis: Eintritt: 12 / 10 / 6 Euro (Normalpreis / ermäßigt / Berlin-Pass)
  • Kartenvorbestellung: (030) 84 72 10 52