Photos by: John Kelman, Bernd Kumar
Do, 29/09/2022, 20:00 Uhr
Echtzeitmusik / Elektronische Musik / Improvisation / Klangkunst / Sound Art

HENKEL / BEYER / SUNDLAND / FRENZEL


Experimenteller Free Jazz

Am Donnerstag, den 29. September 2022, präsentiert der Kühlspot Social Club ein Konzert improvisierter Musik mit:
Brad Henkel - Trompete
Kriton Beyer - Daxophon
Dan-Peter Sundland - Elektrischer Bass
Martial Frenzel - Schlagzeug
https://www.facebook.com/events/1045988832780843
HENKEL / BEYER / SUNDLAND / FRENZEL
Brad Henkel ist ein Trompeter und Komponist aus den Vereinigten Staaten, der derzeit in Berlin lebt. Er studierte Jazztrompete in Los Angeles bei Bobby Shew und Clay Jenkins sowie Improvisation und Komposition bei Jeff Kaiser und John Fumo. Außerdem studierte er Improvisation bei Tony Malaby, Ralph Alessi und anderen Größen der New Yorker Musikszene. Im Jahr 2011 war er Mitbegründer von Prom Night Records, einem von Künstlern betriebenen Plattenlabel in den Vereinigten Staaten. Er ist Mitglied des KIM Collective der Ensembles Moneyfriends, Warble, SPOILER sowie vieler anderer.
Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Improvisation, wobei er eine breite Farbpalette von gepitchten und ungepitchten Klängen verwendet. Er selbst kreiert und beteiligt sich an Musik, die in den Traditionen des Jazz, der zeitgenössischen Klassik und der Echtzeitmusik verwurzelt ist. In seiner Arbeit verbindet er Komposition und Improvisation mit neuen und innovativen Spieltechniken und Performance-Kunst. Henkel hat zahlreiche Auftritte mit zeitgenössischer und improvisierter Musik in den Vereinigten Staaten und Europa.
https://bradhenkel.com/
Kriton Beyer ist ein deutsch-griechischer Musiker und Komponist, der – als Performer und Improvisator – hauptsächlich mit dem Harmonium und dem Daxophon arbeitet.
Er studierte Musikwissenschaft an der Aristoteles-Universität Thessaloniki in Griechenland, wo er von 1990 – 2004 mit einer Vielzahl von lokalen Musikgruppen und Musikern wie Sakis Papadimitrou und Floros Floridis zusammenspielte. Im Jahr 2004 zog er nach Berlin, wo er sich intensiv mit der Improvisations-Szene der Stadt beschäftigte.
Seitdem arbeitete er mit zahlreichen Musikerinnen zusammen wie Phil Minton, Kalle Kalima, Fred Lonberg-Holm, Axel Dörner, Kresten Osgood, Tristan Honsinger, Tomomi Adachi, Richard Scott, Willi Kellers, Matthias Bauer, Antonis Anissegos, Olaf Rupp, Alexei Borisov, Els Vandeweyer, Harri Sjöström, Nicola Hein und Liz Allbee, Tänzerinnen wie Yuko Kaseki und Visuellen Künstlerinnen wie Akiko Nakayama. Kriton Beyer ist Mitglied des elektroakustischen Trios / Duos „uproot“, der Ensembles „Redox Reaction“, „AEAEA“ und des „Berlin Soundpainting Orchestra“.
Bei seiner Arbeit mit dem Harmonium nutzt Kriton Beyer sowohl den natürlichen Klang seines Instrumentes und „traditionelle“ Spielweisen als auch Präparationen, Objekte und unorthodoxe Spielweisen. Auch beim Spiel des Daxophons fällt seine persönliche, unkonventionelle Technik und sein überzeugender Klang auf, der u. a. auch durch die subtile Verwendung von Elektronik zustande kommt. Als Musiker der Improvisationsmusik ist er in ganz Europa aufgetreten. Seine Kompositionen sind größtenteils von der Konzeptkunst geprägt.
Kriton Beyer hat darüber hinaus die Musik-Software CinePrompt® konzipiert und entworfen, die speziell für den Einsatz zur musikalischen Improvisation zu Filmen entwickelt wurde. Er kuratiert und leitet die Konzertreihe / das Musiklabel „The Procrustean Bed“ sowie die Konzertreihe „Audiovisual Ventures at the Kühlspot Social Club“.
http://www.kritonbeyer.com/
Dan Peter Sundland ist ein norwegischer E-Bassist und Komponist, der in der Jazz- und Improvisationsszene in Norwegen und Berlin aktiv ist. Sein Spiel zeichnet sich durch eine ausdrucksstarke, breit gefächerte Spieltechnik aus, die eine celloähnliche Bogenführung und eine vielfältige Palette perkussiver Farben umfasst.
Seine Diskografie umfasst Kompositionen für sein eigenes elfköpfiges Ensemble Elevenette, das Berliner Improvisationsquartett Home Stretch sowie Sideman-Arbeiten mit Clara Haberkamps Klaviertrio, Arne Torviks Fusion-Band Northwestern Sounds und anderen.
Dan Peter wurde in Oslo, Norwegen, geboren, begann im Alter von 14 Jahren Bass zu spielen und studierte bei den Bassisten Andreas Bergsland und Mattis Kleppen. Von 2005 bis 2006 besuchte er die Jazz-Abteilung der Sund Folk College und erwarb 2010 einen Bachelor-Abschluss in darstellendem Jazz an der Jazz-Abteilung des NTNU Music Institute in Trondheim. Im Jahr 2013 folgte ein European Jazz Master's Degree (EUJAM) an der Jazzabteilung des NTNU Musikinstituts in Trondheim mit Austausch am Berliner Jazzinstitut (Frühjahr 2012) und am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen (Herbst 2012).
Zu seinen Lehrern zählen Bjørn Alterhaug, Mattis Kleppen, Ole Morten Vågan, Mats Eilertsen, Michael F. Duch und Tor Haugerud.
Sundland erhielt 2012 den Geir Digernes Memorial Award und 2013 den Sparebank1 Jazz Talent Award und wurde mit dem Clara Haberkamp Trio für den ECHO Jazz Newcomer des Jahres 2017 nominiert.
Er hat mit Musikern wie Jim Black, John Hollenbeck, Axel Dörner, Tobias Delius, Hans Hulbækmo, Hanna Paulsberg, Eirik Hegdal, John Pål Inderberg, Tor Haugerud und vielen anderen zusammengearbeitet.
https://www.danpetersundland.com/
Martial Frenzel Martial Frenzel ist Perkussionist und Schlagzeuger (Solo und Ensemble) im Bereich Jazz- und Populärmusik. Nach dem Abitur am deutsch-französischen Gymnasium/Saarbrücken hat er zunächst Interkulturellen Kommunikation an der Universität des Saarlandes studiert,von 2008 bis 2014 studiert er Jazz- und Populärmusik an der Hochschule für Musik Saar. Im Saarland bewältigt er zahlreiche Engagements und Tätigkeiten, u.a. am Saarländischen Staatstheater, an der Saarländischen Sommermusik,in der Ini-Art ( Initiative für Schwer vermittelbare Kunst), als Solist und Ensemblemusiker im Theaterstück "Neffe, Vetter, Eiffelturm" (2008), am Theater Überzwerg, am Saarländischer Rundfunk, sowie bei den Festivals „Perspectives “ und „C'est dur la culture“. Über die Grenzen Deutschlands hinaus hat der Musiker Lettland,Litauen,Polen, Frankreich, Belgien und USA musikalisch bereist. Er wirkt bei einer Vielzahl von Freie-Szene-Musikprojekten und Konzerten in unterschiedlichsten Besetzungen mit. Unter anderem arbeitet er mit Hartmut Oswald,Jan Österreich, Christoph Thewes, Wollie Kaiser, Johannes und Daniel Schmitz,Benjamin Lehmann, Paul Engelmann, Phillipp Meyer, Amadi Cone, Heyrettin Ceylan,Geoffrey Muller, Peter Strickmann, Élodie Brochier, Ralph Peter,Thomas Honnecker,Jan Roder, Tobias Delius, John Schröder,Thomas Ullrich, Rudi Mahall, Carl Ludwig Hübsch und vielen anderen Musikern, die ein wichtiger Bestandteil der freien deutschen Musikszene sind. 2018 zieht Frenzel nach Berlin wo er in sehr vielen Freie Szene Projekten aktiv ist. Martial Frenzel geht in seiner musikalischen Laufbahn auch pädagogischen Tätigkeiten nach, so war er von 2010 bis 2016 Dozent an der Musikschule im Landkreis St. Wendel, von 2012 bis 2016 an der städtischen Musikschule St. Ingbert, von 2014 bis 2016 an der Musikschule Kirkel- Altstadt. Zeit seines Studiums gab er auch Privatunterricht und organisierte die Kindertrommelgruppe „Trommeläffchen“ und war Nebenfachdozent an der HFM Saar. Im Juli 2017 lehrt er als Dozent beim renommierten Workshop Darmstädter Jazz Conceptions. Seit 2019 ist er aktiv an der Mio Trommelwerkstatt beteiligt.
https://martialovitch.tumblr.com/

HENKEL / BEYER / SUNDLAND / FRENZEL

Brad Henkel, Trompete
Kriton Beyer, Daxophon
Dan Peter Sundland, E-Bass
Martial Frenzel, Schlagzeug

Vier etablierte Musiker der internationalen Jazz- und Improvisationsszene kommen im Kühlspot Social Club für ein einmaliges Konzert zusammen, um Free Jazz mit einem ganz anderen, experimentellen Touch zu präsentieren.

https://www.facebook.com/events/1045988832780843

  • Dauer: 01:00h, Pausen: ja
  • Kühlspot Social Club
  • Lehderstrasse 74-79, Berlin
  • Barrierefreiheit: motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen
  • Ticketpreis: 10 EUR