So, 24/09/2017, 14:00 Uhr
Klangkunst / Sound Art

ohrenhoch-Sonntag


To Heal a Broken Heart

To Heal a Broken Heart ist eine Ambient-Komposition, die auf einem "Seed" einer Synthesizer-Improvisation basiert, die ursprünglich den Titel 'Some Joke' trug, aufgenommen in London im August 2015. Die Transmutation von dieser rohen, zynischen Improvisation zu einem "Seed", der später zu seinem endgültigen Ergebnis bearbeitet wurde, war ein Bedeutung tragender Prozess, eine Suche nach spirituellem Wissen durch Kunst. Es ist ein Teil einer persönlichen Reise als Klangkünstlerin und Komponistin, im Sound-Handwerk vom Weg der Harmonie zu lernen: tiefer folgend, langsamere Erfahrungen, Zerbrechlichkeit als Basis für jeglichen Ausdruck und alle Kommunikation zwischen der Komponistin und dem/der HörerIn.
Folglich, und um den ohrenhoch-Raum als neues Medium für die Komposition zu behandeln, wird 'To Heal a Broken Heart' 2017 in neuer Version als Gesamt-Hörerfahrung präsentiert. Es wird jetzt als zwei überlagerte Spuren neu interpretiert: die Originalspur von 2015, gefüllt mit Harmonien und ausgedehnten, ausgeweiteten Noten aus analogen Quellen und Filtern, und eine zusätzliche Spur, die gleichzeitig im Keller der Galerie abgespielt wird. Diese Spur ist die verborgene Basis der Komposition: während ihr "Seed" eine Umgebungs-Illusion von Sound konstruiert, der die Nasenöffnungen vom rechten zum linken Ohr durchdringt, erzeugt sie einen Zyklus von 12 x 1'-"Seeds", welche die 11'14'' der gesamten Komposition hindurch verbunden und ein- und ausgeblendet werden.

Gisela Frick - Hassenberg
Geb. 1981 in Santiago, Chile.
Gisela Frick - Hassenberg ist Klangkünstlerin und Experimental-Komponistin. Einige ihrer Solowerke sind Réquiem para el Camarada Pablo Neruda (2012), Cárcel V'al Paraíso (2013), Slow Motion Graphics (RRS Radio Museo Reina Sofía, 2014), Mirror Forest (Resonancias RTVE / 2016), Raindrop Lullaby (Music Hackspace / Apiary Studios, 2016) and Kindernacht (Ohrenhoch Gallery, 2016). Sie beschäftigt sich mit der kontinuierlichen Entwicklung und Forschung in Sound-Collage, graphischer Komposition und Improvisation. Ihr Fokus liegt auf den Paradoxen und Harmonien zwischen Abstraktem und Narrativem im Sound durch bearbeitete und rohe Quellen, indem Timbres und Timing durch MIDI und/oder analog kombiniert werden. Sie lebt und arbeitet in Santiago, Chile.

http://www.ohrenhoch.org

  • Einführung: Durchgehend zwischen 14 und 21 Uhr
  • Dauer: 07:00h
  • Bemerkungen zum Datum und Uhrzeit: Durchgehend zu hören von 14:00 bis 21:00 Uhr
  • ohrenhoch, der Geräuschladen | Soundgallery
  • Weichselstr. 49, Berlin
  • Ticketpreis: Eintritt frei