Wolfgang Rihm während der Endproben zu seiner Komposition „Séraphin“ bei den Donaueschinger Musiktag
Sa, 03/09/2022, 20:00 Uhr
Konzert

The Cleveland Orchestra: Wolfgang Rihm und Franz Schubert


Musikfest Berlin 2022

Der Titel ist Programm. Denn in Wolfgang Rihms diversen Orchesterstücken unter dem Namen „Verwandlung“ unterliegt der musikalische Prozess tatsächlich einer ständigen Metamorphose – und das in aufsehenerregender Mimikry. Ihren Ausgang nimmt Rihms Musik nämlich im Ländlerton Gustav Mahlers („Verwandlung 2“) beziehungsweise im harfendurchrauschten und vibraphonglitzernden Opernklang Franz Schrekers („Verwandlung 3“). Allerdings ändern sich bald die historischen Blickrichtungen und je vertrauter das musikalische Grundgefüge im Vorfeld erschien, desto irritierender wirken die Transformationen: „Immer wieder“, so Rihm, „taucht Bekanntes in meinem Gewand auf, vertraut und verfremdet zugleich; aus der Einheit des Materials wird eine immense Vielfalt an Verwandlungsmöglichkeiten gewonnen.“ Schon immer spielte im Schaffen Wolfgang Rihms die Auseinandersetzung mit der Tradition eine zentrale Rolle, wobei er sich neben Beethoven, Schumann, Brahms und Mahler auch auf die Musik Franz Schuberts mehrfach direkt bezog. In Thomas Rübenackers groteskem Künstlerfilm „Aber unvollendet“ von 1978 ist der junge Rihm sogar schauspielend in die Rolle Schuberts geschlüpft. Insofern ist es nur naheliegend, dass Franz Welser-Möst am Pult des nach acht Jahren wieder in Berlin gastierenden Cleveland Orchestra neben Rihms „Verwandlung 2“ und „Verwandlung 3“ auch Schuberts „Große“ C-Dur-Symphonie aufs Programm gesetzt hat – ein zwischen lyrischem Melos und symphonischer Dramatik gekonnt vermittelndes Werk, mit dem Schubert posthum zum Begründer der romantischen Symphonie nach Beethoven wurde.

Die Konzerte des Musikfest mit zeitgenössischem Programm sind Teil des Monats der zeitgenössischen Musik.

 

  • Wolfgang Rihm: »Verwandlung 3« Musik für Orchester (2007/2008, Neufassung 2010)
  • Wolfgang Rihm: »Verwandlung 2« Musik für Orchester (2005)
  • Franz Schubert: »Große Sinfonie C-Dur D 944« (ca. 1825)

The Cleveland Orchestra

Franz Welser-Möst, Leitung

Kein Stillstand. Sondern immerwährende Transformation. Das Cleveland Orchestra unter Franz Welser-Möst eröffnet mit zwei Kompositionen von Wolfgang Rihm.

https://www.berlinerfestspiele.de/de/berliner-festspiele/programm/bfs-gesamtprogramm/programmdetail_372181.html

  • Einführung: 19:10
  • Philharmonie
  • Herbert-von-Karajan-Str. 1, Berlin
  • Ticketpreis: 20 - 90
  • Kartenvorbestellung: +49 30 254 89 100
  • Ticketverkauf