Fotocredits: Barbara Antal (Bild 1), Marcus Grassl (Bild 2)
So, 04/09/2022, 13:00 Uhr
Klangkunst / Sound Art / Kinder und Jugendliche / Konzert / Performance

Das Festival für selbstgebaute Musik 2022

Das Festival für Selbstgebaute Musik verwandelt den Holzmarkt zum zweiten Mal zu einem großen akustischen Spielplatz für Alle. Mit Instrumentenbau-Workshops, partizipativen Installationen, Konzerten und Performances lädt das Selbstbaufest zum Tüfteln, Mitbauen und Entdecken ein.
Künstler:innen wie Moritz Simon Geist, Hans Unstern, Alexander Hacke und Melodie Mélak gaben im letzten Jahr hier Workshops, Konzerte, führten Gespräche oder zeigten ihre Instrumente. Auch in diesem Jahr kommen wieder Audiophile und Interessierte aller Altersstufen zusammen und tauschen Klänge und Ideen. Neugierige, Nerds und das übliche Laufpublikum bewegen sich während des Festivals in einem gemeinsamen Klangraum. Der Holzmarkt wird so als Ort der Kooperation und des Dialoges erkundet - das Gelände zu einer große Bühne für Alle, die “Do-it-Yourself” und “Do-it-Together” nicht nur als Idee gut finden.

Hier finden Konzerte mit Held:innen des Selbstbau-Genres und der experimentellen Musik statt: Gamut Inc, Joasihno, 120 DEN, Yuri Landman, das Duo FLOCKS, Atonor und F.S. Blumm. Workshops zum Mitmachen, Selberbauen und Erfinden von z.B.: Exploratorium Berlin, MutantMonkeyInstruments, Alwin Weber, tRaumstation, Gleeetch 8 Bit, Vincentino e.V., Playtronica, Imui e.V., oder Ronan Bonagamba. Installationen zum Ausprobieren und Bespielen von Erwin Stache, Andi Vazul, SchneidersLaden oder dem Institut für Elektroakustik Hamburg (West).
Viele weitere Künstler:innen und Workshops erwarten euch.

KONZERTE

GAMUT INC

Das Ensemble gamut inc um die Computermusikerin, Komponistin und Grafikdesignerin Marion Wörle und den Komponisten und Gitarristen Maciej Śledziecki hat sich elektro-akustischer Musik, innovativem Musiktheater und Maschinenmusik verschrieben. Seit 2011 beschäftigt sich gamut inc mit computergesteuerter Instrumentalmusik. gamut inc arbeitet projektweise mit verschiedenen Künstlern zusammen. Seit 2012 entwickeln sie computergesteuerte Musikmaschinen. Die selbstspielenden Automaten übersetzen antike akustische Überlegungen in eine Klangsprache der Jetztzeit.

JOASIHNO

Cico Beck (Aloa Input, the Notwist) und Nico Sierig sind zurück mit einem speziellem „in the box“ Set ihres regulären „Joasihno“ Setups. Komplett verbaut in einem Koffer wurde diese kleine, komplett batteriebetriebene, „Mobile
Disko“ für das Musizieren auf der Straße gebaut und zeigt alle Teile der Musik von Joasihno: Robotor-Instrumente, Klanginstallationen, analoge Synthesizer, Weltmusik-Percussion und Laptop-Musik.
Joasihno’s Musik ist inspiriert von experimentellen Pionieren wie Mort Garson und der Melancholie der Kraut-Elektronika, mit Interesse an der zeitgenössischen Musikproduktion und in großer Bewunderung der Kanons von Moondog und den Patterns von Steve Reich.


120 DEN

Das 2019 gegründete Kölner Damenquartett 120 DEN spielt mit modifizierten Schaufensterpuppenbeinen, die durch Gitarrensaiten, Kontaktmikrophone und eingebaute Synthesizer-Elemente zu eigenständigen elektronischen Instrumenten werden. Die entstehenden Sounds reichen von subtilen Streicheleinheiten über ausufernde Klangteppiche zu übers Knie gebrochenen Death-Metal-Passagen und konzeptuellen Elektronik-Texturen. Der experimentelle Beinklang wird natürlich auch oral unterstützt.


F.S. BLUMM

F.S.Blumm schreibt Musik, produziert Platten, malt Bilder, macht Hörspiele für Radio und Bühne und gibt Konzerte. Als ausgebildeter klassischer Gitarrist bevorzugt er akustische Instrumente, tauchte aber mit seinen Veröffentlichungen überwiegend im Bereich der elektronischen Musik auf. Obgleich er siebzehn Solo-Platten veröffentlicht hat, ist er den meisten heute bekannt durch seine vier Alben im Duo mit Nils Frahm. Bei allem was er tut versucht er nah bei sich selbst zu bleiben. Auf der Bühne spricht er eine direkte, persönliche Sprache.

DUO FLOCKS

FLOCKS (Herden) steht für grosse Mengen einzelner Wesen, die Aggregationen bilden und sich in Formationen bewegen: Schafherden, Fischschwärme, Vogelschwärme etc. Die Musik von FLOCKS basiert auf dem Konzept der reinen (nicht temperierten) Stimmung und dafür eigens konstruierten bzw. umgestimmten Instrumenten: mit verschiedenen Anblastechniken gespielte Blasinstrumente aus PVC , Kupfer, Bambus; gezupfte, gestrichene und gehämmerte Saiteninstrumente. Dazu kommen Handtrommeln und Live- Elektronik. Werner Durand & Uli Hohmann verbinden Elemente der Minimalmusik und experimentellen Formen und Klängen mit orientalischen Einflüssen.


FLIESSGEWÄSSER

Fließgewässer ist elektroakustische Musik, die sich irgendwie als Ambient, Noise, aber auch Folk und Punk beschreiben lässt. In dieser Zeit benutze ich hauptsächlich eine Saz, die ich durch Pedale steuere.
Daneben spielt er auch andere akustische und elektronische Instrumente.
Zum Beispiel einen Blasebalg, der mit zwei Flöten und einer Melodica verbunden ist, einige elektronische Hacks und einen handgemachten Squarewave-Synthesizer.

https://www.selbstgebautemusik.de/festival22

  • Dauer: 11.00h
  • Holzmarkt
  • Holzmarktstraße 25, Berlin
  • Bemerkungen zum Ort: Das Säälchen und viele Teile des Außengeländes sind barrierefrei zugänglich, es ist eine Behindertentoilette vorhanden
  • Barrierefreiheit: motorische Einschränkungen / kognitive Einschränkungen