Sound Walk Berlin

Karte im Browser öffnen

Was macht die Stadt mit der Musik und umgekehrt die Musik mit ihr? Mit dem Sound Walk Berlin möchten wir die Debatte über die soziale und politische Bedeutung der Musik im urbanen Raum und ihre Repräsentanz in der Stadt vertiefen, wobei wir auch den Klang der Stadt selbst in den Blick nehmen möchten.

Künstler*innen, Ensembles und Bühnen der zeitgenössischen Musik haben für den Sound Walk diverse Orte in Berlin klanglich erweitert oder neu definiert. Die Sound- und Musikbeiträge interagieren mit den urbanen Klängen des Ortes aus Verkehr, Stimmen, Spielplätzen, U-Bahn und Baustellen und kommentieren dessen architektonische Beschaffenheit, Geschichte und Umgebung.

Der Sound Walk Berlin lädt Bewohner*innen und Besucher*innen dazu ein, die Stadt aus Perspektive der Künstler*innen zu erfahren. Die persönlichen Hörerlebnisse sensibilisieren für den individuellen Klang unserer Wohn- und Lebensräume, schärfen den Blick bzw. das Gehör für die Verbindung von Klang und Stadt und regen vielfältige Diskussionen über den Klang der Stadt und zu Räumen für Musik an. Bei den Spaziergängen kann im selben Zug die Stadt und die zeitgenössische Musikszene (neu) entdeckt werden.

Die Karte besteht aus:

  • Sound-Sites (Künstler*innen hinterlegen Musik an einem Ort)
  • Soundmarks (Ein Ort mit besonderem Klang (ohne zusätzliche Musik))
  • Routen (Sound- oder Audiowalk mit diversen Stationen, die einer Dramaturgie folgen)
  • Performances (zeitlich determinierte Veranstaltungen im öffentlichen Raum)
  • Klangkunst-Ausstellungen

Anwendung:

Die Klangstationen kann man – mit Kopfhörern ausgestattet – flanierend auf eigene Faust erkunden. Der virtuelle Stadtplan ist unter www.field-notes.berlin/soundwalk/ abrufbar. Eine App wird nicht benötigt, die Musik wird über Soundcloud gestreamt und gute Kopfhörer erhöhen das Klangerlebnis.

> Virtuellen Stadtplan aufrufen
> den nächsten Soundspot finden
> spazieren und zuhören