Swantje Lichtenstein – Am Ende der Weißheit | Verschalte Verbindungen (Verlagshaus Berlin, Buch)

Swantje Lichtenstein lebt ein Mehrfachleben. Sie ist Akademikerin und Performance-Künstlerin, arbeitet als Schriftstellerin genauso wie als Klangkünstlerin. Die Doppelpublikation »Am Ende der Weißheit | Verschalte Verbindungen« beim Verlagshaus Berlin widmet sich im ersten der beiden Bände lyrisch einer literarischen Konzeption von Critical Whiteness und nimmt auch in »Verschalte Verbindungen« politische Themen in den Fokus. Die weitgehend auf Deutsch und/oder Englisch gehaltenen Texte spielen mit den klanglichen und semantischen Potenzialen des Sprachmaterials, stellen Verbindungen her und machen Differenzen hör- und lesbar. Das kann gut und gerne als Partitur gelesen werden.