Releases des Monats April 2021

Nichts passiert und doch vergeht die Zeit. Dass die Welt sich überhaupt dreht, ist nur am Sonnenstand abzulesen, wenn sich nicht sowieso ein paar graue Wolken in den Weg geschoben haben. Aber der Anschein trügt, denn es wird gemacht: Auch im April erschienen überall jede Menge neue Releases mit fantastischer Musik drauf, mit denen wir uns die Welt da draußen nach drinnen holen können.

Die australische Künstlerin Alexandra Spence beispielsweise reiste nach Vancouver und Hongkong, die tschechisch-slowakische Gruppe Banausoi übermittelt auf »Imagines« Klangbilder einer echten Live-Performance (wir erinnern uns!) und Lea Bertucci stromert durch die Landschaften der amerikanischen Kontinente.

Noch weiter hinaus geht es mit den Buchveröffentlichungen: Jayne Brown schreibt über »Black Utopias« und Bob Ostertag vermisst die Welt per Facebook-Post. Ghédalia Tazartès hat diese erst kürzlich verlassen und die Veröffentlichung von »Quoi qu'il en soit« mit Bildern aus seinem Kuriositätenkabinett leider nicht mehr erlebt. Falls das übrigens noch nicht genug Lesestoff ist: Wir sind schon gespannt auf die erste Ausgabe eines neuen Magazins namens fieldnotes (!) und verweisen außerdem auf die 500 Seiten starke sechste Nummer von Blank Forms sowie des in Beirut ansässigen a Dance Mag, das bald per Newsletter über kommende Online-Aktivitäten berichten wird.