Marta Forsberg – TKAĆ (Thanatosis, LP/digital)

Die mittlerweile in Berlin ansässige Komponistin und Klangkünstlerin Marta Forsberg ist eng mit der sogenannten Stockholm Drone Society um Künstler*innen wie Kali Malone, Mats Erlandsson oder Ellen Arkbro verbandelt.

Nachdem sie zuletzt mit New Love Music bereits eine Komposition für eine Installation mit LED-Lichtern präsentierte, vereint TKAĆ nun älteres Material aus ganz ähnlichen Kontexten: »LED AND LOVE SOUNDS« wurde in einer Kunstgalerie aufgeführt und besteht aus prozessierten Violinenklängen, die Forsberg vor der deutlich vernehmbaren Klangkulisse des Raums zu eindringlichen Drones schichtet. »Weave and Dream« entstand am Synthesizer und war Teil einer Installationsart, die LED-Lichter und Stoffe mit Musik verband.

Der Duktus ist eindringlicher, der Sound intensiver, der Effekt aber ähnlich: Forsbergs Musik tritt in einen Dialog mit Raum und Zeit, der selbst ohne die ursprünglich dazugehörigen visuellen und physischen Erlebnisse seine volle Kraft entfaltet – ganz langsam und bedächtig, versteht sich.