Sozialversicherungen und Altersvorsorge – Die Künstlersozialversicherung und andere Formen der Absicherung

ONpaper. Digitale Workshopreihe von inm / field notes berlin & ON – Neue Musik Köln

13. Oktober 2021, 17-19 Uhr

Die Freiberuflichkeit ist gerade bei Musiker*innen oft mit besonders prekären Absicherungssituationen verbunden, die besondere Herausforderungen für die Sozialversicherung und Altersvorsorge bereithält. In der zweiten Sitzung sollen daher Möglichkeiten der Absicherung sondiert und Schwierigkeiten antizipiert werden.

Wann besteht Sozialversicherungspflicht? Wer kann Mitglied in der KSK werden? Wie funktioniert die KSK und welche Vorteile bietet sie für Musiker*innen? Wie wehrt man sich gegen Bescheide der BfA und der KSK?

Themen

▪ Übersicht zur Absicherung des Musiker*innendaseins
▪ Bedeutung des Künstlersozialversicherungsgesetzes
▪ Aufbau der KSK und Integration in das System der Sozialversicherung
▪ Voraussetzung der Mitgliedschaft
▪ Vergleich KSK und andere Absicherungsmöglichkeiten
▪ Staatlich geförderte Alternativen?

Referent: Prof. Clemens Pustejovsky, Freiburg

Clemens Pustejovsky ist seit nahezu 20 Jahren als Rechtsanwalt in Freiburg niedergelassen. Vor dem Hintergrund eigener musikalischer Erfahrungen berät Prof. Clemens Pustejovsky national wie international renommierte CD-Labels, Rundfunkanstalten, Opernhäuser, Festivals, Orchester, Chöre, Ensembles und Musiker*innen in sämtlichen Fragen des Musikrechts – von der Vertragsgestaltung, über Urheber- und Lizenzrechte sowie das Künstlersozialversicherungsrecht bis hin zum Steuerrecht.

Darüber hinaus hat Prof. Pustejovsky langjährige Erfahrungen im Datenschutzrecht und berät Verlage, (Werbe-) Agenturen oder vertritt Betroffene in Fragen des Persönlichkeitsschutzes sowie der Bildrechte. Clemens Pustejovsky ist Honorarprofessor für Musikrecht und Musikmanagement an der Musikhochschule Freiburg, Lehrbeauftragter für Presse-, Medien- und Urheberrecht an der Albert-Ludwigs-Universität und Gastdozent an anderen Universitäten.

Anmeldung

Der Workshop findet am 13. Oktober 2021, 17-19 Uhr via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmeranzahl allerdings begrenzt. Die Anmeldung erfolgt über diesen Link.