Kommunikation und PR in der zeitgenössischen Musik. Was macht einen (guten) Pressetext aus – und wofür überhaupt braucht es einen?

ONpaper. Digitale Workshopreihe von inm / field notes berlin | ON – Neue Musik Köln

Wie lassen sich Presse und Personen aus der Musikindustrie mit ein paar Worten dazu bringen, eine Promo-E-Mail nicht nur zu öffnen – sondern sich tatsächlich auch mit der Musik und den Menschen dahinter zu beschäftigen? Anhand von Beispielen aus der Praxis und freiwilligen Beiträgen von den Teilnehmer*innen selbst arbeitet field notes-Redakteur Kristoffer Cornils heraus, worauf es beim Verfassen von Infotexten zu Musiker*innen und ihrer Musik ankommt.

Die Teilnehmer*innen können vorab von ihnen verfasste oder verwendete Pressetexte einzusenden. Diese werden mit ihrer Erlaubnis – ein entsprechender Vermerk sollte bei der Einsendung enthalten sein – während des Workshops innerhalb der Gruppe und vom Leiter analysiert und diskutiert oder aber, falls dies nicht gewünscht wird, nachträglich schriftlich vom Workshop-Leiter kommentiert. Die Pressetexte können vorab bis zum 14.5. an kristoffer.cornils [at] inm-berlin.de gesendet werden.

Kristoffer Cornils ist freier Kulturjournalist und Redakteur des Magazins field notes für zeitgenössische Musik und Jazz. Er war Redakteur bei GROOVE und Spex. Darüber hinaus ist er als Autor, Redakteur und Übersetzer für verschiedene Festivals, Kulturinstitutionen und Labels wie Pop-Kultur, das Haus der Kulturen der Welt, Hallow Ground und Karaoke Kalk aktiv.

Über ONpaper

Die COVID-19-Pandemie verändert die kulturelle Landschaft grundlegend und verschärft viele Herausforderungen, mit denen sich freischaffende Künstler*innen konfrontiert sehen. Das Publikum muss mehr als zuvor über die sozialen Medien und andere digitale Kanäle angesprochen werden und auf der virtuellen Bühne herrscht ein überregionales Angebot. Eine professionelle und zielführende Selbstdarstellung ist deshalb mehr denn je unabdingbar. Gleichzeitig hat das Konzertverbot offengelegt, wie sich prekäre Absicherung, vertragliche Fallstricke und rechtliche Grauzonen innerhalb der Freien Szene gestalten und auf Kulturproduzentinnen auswirken. Diesen Herausforderungen zu begegnen erfordert technisches, strategisches und rechtliches Wissen.

Diese Werkzeuge möchten wir Akteur*innen an die Hand geben und gleichzeitig die Möglichkeiten digitaler Formate in einer Kooperation über Stadtgrenzen hinaus ausloten. Gemeinsam bieten die inm / field notes berlin und ON – Neue Musik Köln eine Workshopreihe zu den Themen Positionierung, Kommunikation und Audience Development sowie Musik und Recht an. In mehreren Sitzungen vor und nach der Sommerpause vermitteln Expert*innen aus den jeweiligen Bereichen grundlegende Kompetenzen für die selbständige Existenz.

Anmeldung

Der Workshop findet am 18. Mai 2021, 15-17 Uhr in deutscher Sprache via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmeranzahl jedoch begrenzt. Daher bitten wir, nur verbindliche Anmeldungen einzusenden! Damit geht auch die Bereitschaft zu gründlicher Vorbereitung der Sitzungen einher.

Bitte melden Sie sich bis zum 14.5.2021 über dieses Formular an.