Ukrainische Komponist*innen

Die Kyiv Contemporary Music Days und inm / field notes haben am 6. Mai zu einem gemeinsamen Web-Talk über die aktuelle Situation von Künstler*innen im Bereich der zeitgenössischen Musik in der Ukraine eingeladen. (Zum Bericht der Diskussion geht es hier.) In der Podiumsdiskussion erläuterte Oleksandr Vynogradov, ehemaliger Leiter des Visual Art Department at the Ukrainian Institute, drei Möglichkeiten, wie deutsche Institutionen und Organisationen ukrainische Kulturschaffende am effektivsten unterstützen können:

a) entdecken ukrainischer Kultur,
b) ukrainischen Künstler*innen eine Plattform bieten und
c) mit ukrainischen Fachleuten und Organisationen zusammenzuarbeiten

So haben wir zusammen mit den Kyiv Contemporary Music Days etwas recherchiert und begonnen, eine Liste mit ukrainischen Komponist*innen zu erstellen, die euch als Inspiration für Programme (auch im Monat der zeitgenössischen Musik!) dienen kann. Wir werden die Liste regelmäßig ergänzen und freuen uns auch über Vorschläge von euch!

  • Alla Zahaikevych ist als Komponistin, Musikerin und Musikwissenschaftlerin sowie als Gründerin des Studios für elektronische Musik an der Nationalen Musikakademie und des Festivals Em-Visia in Kyiv eine der Schlüsselfiguren der ukrainischen elektroakustischen Musik. Ihr breites Werk umfasst sinfonische, kammermusikalische und Opernkompositionen, genauso aber auch multimediale Installationsarbeiten, Performances und Filmmusik.
  • Karmella Tsepkolenko ist nicht nur eine mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Komponistin von orchestralen und kammermusikalischen Werken sowie Stücken für Stimme oder Klavier, sondern ebenfalls ausgebildete Musikpädagogin und Ko-Autorin des Buchs »Artistic Games«. In ihrer Geburtsstadt Odessa hat sie überdies im Jahr 1995 mit Two Days and Two Nights of New Music eines der langlebigsten und wichtigsten ukrainischen Festivals gegründet.
  • Anna Korsun ist eine in Deutschland ansässige, interdisziplinär arbeitende Künstlerin, deren Schaffen sich von Kompositionen für Stimme und Klavier über Klangkunst bis hin zu Installations- und Performance-Arbeiten erstreckt. Die auch als Musikerin aktive Dozentin für Komposition legt in ihrem Werk den Fokus auf den Austausch zwischen verschiedenen Kunstformen und vermittelt darüber hinaus auch zwischen professionellen Musiker*innen und Amateur*innen.
  • Olena Ilnytska ist eine Komponistin zeitgenössischer Musik, deren Schaffen Kompositionen für Solo-Klarinette und -Klavier ebenso umfassen wie orchestrale Werke.
  • Ostap Manulyak ist Komponist, Musiker und Veranstalter, der unter anderem das Festival VOX ELECTRONICA leitet. Des Weiteren leitet er das Experimental Educational Studio of Electroacoustic Music (EESEM) an der Musikakademie von Lwiw, an welcher er ebenfalls eine Assistenzprofessur innehat.
  • Anton Koshelev ist Komponist und Pianist. Die Kompositionen des Künstlers aus Odessa lassen den Performer*innen dank partiell grafisch gestalteter Notation interpretativen Freiraum und verweisen damit auch auf seinen Hintergrund in der improvisierten Musik.
  • Alexey Shmurak ist Mitbegründer des Ensemble Nostri Temporis aus Kyiv, Komponist, Klangkünstler und Pianist. Der Koordinator der internationalen COURSE-Masterclasses für Neue Musik hat in seinem Werk immer wieder die Nähe zu ukrainischen Literat*innen gesucht und unter anderem mit dem ensemble recherche und dem Arditti Quartet an Werken gearbeitet, die Text und Musik zusammenbrachten, und kollaboriert regelmäßig mit Oleg Shpudeiko an elektroakustischer Musik auf Basis von Modularsynthese. Er ist überdies als Dozent und Veranstalter von Vorträgen und Workshops zu sozialen und politischen Fragen in der Musik aktiv.
  • Adrian Mocanu ist ein mehrfach preisgekrönter Komponist zeitgenössischer Musik aus Kyiv, dessen international aufgeführte Werke einen besonderen Fokus auf die menschliche Stimme legen.
  • Tetyana Khoroshun ist Komponistin und Klangkünstlerin, die in ihrer Arbeit vermehrt auf Field Recordings zurückgreift und elektronische Mittel einsetzt. Ihre Werke wurden unter anderem im Kontext von Installationsarbeiten, Performances und Tanzstücken präsentiert.
  • Alisa Kobzar ist als Komponistin von Werken aus verschiedenen Bereichen der zeitgenössischen und experimentellen sowie elektronischen und elektroakustischen Musik aktiv, zugleich aber auch Multimediakünstlerin, die immer wieder auf interdisziplinäre und sogar interaktive Ansätze setzt. Die in Graz lebende Künstlerin kollaboriert unter dem Namen rotkäppchen mit Tänzerin Lisa McGuire im Spannungsfeld zwischen Performance, Musik und bildender Kunst.
  • Yana Shliabanska ist Komponistin von elektronischer, elektroakustischer und zeitgenössischer Musik mit Sitz in Kyiv. Seit dem Jahr 2018 ist sie Teil des Duos Guma für elektroakustische Musik. Zuletzt setzte sie einen Zyklus namens »COLORS« um.
  • Maxim Shalygin ist Komponist von Orchester-, Vokal-, Sinfonie- sowie elektroakustischen Werken. Des Weiteren hat der in den Niederlanden lebende Künstler Musik für Ballett, Theater und Film geschrieben. Eine Besonderheit seines Schaffens ist sein Fokus auf Kompositionen für Solo-Instrumente, darunter etwa Stücke für Akkordeon und Cello.
  • Anna Arkushyna ist Komponistin von Solo- und Kammermusikwerken, die in ihrer Arbeit auf elektronische Mittel genauso zurückgreift wie unkonventionelle Instrumente und andere Mittel der Klangerzeugung. Die Werke der derzeit in Graz lebenden Künstlerin wurden international aufgeführt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
  • Maksym Kolomiiets ist Mitbegründer und künstlerischer Leiter des Ensemble Nostri Temporis und überdies als Komponist und Oboist unter anderem im Ukho Ensemble aktiv. Seit dem Jahr 2017 kuratiert der in Kyiv lebende Künstler das Gogolfest für multidisziplinäre Kunst und Film.
  • Anton Stuk ist Komponist elektronischer und elektroakustischer Musik. Der aus Tschernihiw stammende Künstler setzt in seinen Arbeiten auf digitale Verfremdungseffekte und andere Formen von Klangmanipulation, ist aber auch mit kammermusikalischen und orchestralen Stücken in Erscheinung getreten.