Curating Diversity

Decolonizing Contemporary Music

→ Fr. 25.09.2020, 10.30–20 Uhr
Akademie der Künste Berlin, Pariser Platz und online unter: www.sounds-now.eu

Das eintägige Symposium bietet eine Plattform, um in Zeiten beschränkter internationaler Begegnungen und nationalistischer Strömungen den Diskurs über Diversität in der zeitgenössischen Musik in Europa lebendig zu halten und Transformationspotentiale zu entwickeln.

Im Fokus stehen Prozesse und Profile des Kuratierens, die Machtstrukturen, eurologische Denkmuster kritisch hinterfragen und zur Neuausrichtung u.a. politische, kollektive oder partizipative Strategien in den kuratorischen Entscheidungsakt implementieren. Aus den Keynotes von Du Yun und Sandeep Bhagwati gehen Paneldiskussionen zu Emanzipation, Dekolonisation und Raubmusik hervor.

Das Symposium ist als Online+Offline-Format geplant, sodass sämtliche Inhalte (Keynotes, Panels, Chats und Networking) gleichzeitig digital und vor Ort in der Akademie der Künste rezipierbar sind. Keynotes und Panels bleiben nachhaltig als Videodokumente zugänglich.

Online unter www.sounds-now.eu + vor Ort an der Akademie der Künste Berlin, Pariser Platz (Plenarsaal)

  • Sprache: Englisch

Wir bitten um verbindliche Anmeldung für die aktive Teilnahme bis zum 15. September 2020 unter mdzm [​at​] field-notes.berlin. Der Livestream kann passiv auch ohne Anmeldung verfolgt werden.

Das Symposium ≫Curating Diversity in Europe≪ ist Teil des Creative Europe Projektes Sounds Now und wird im Mai 2021 im Rahmen des Festivals Memories in Music an der Akademie der Künste fortgesetzt. Es wird realisiert als Kooperation des Ultima Festivals Oslo mit der Akademie der Künste Berlin und der inm – initiative neue musik berlin e.V. / field notes.

Medienpartner:

www.outer-national.com