Listening Bars

Listening Bars der Berliner Labels

Mit den Kissas präsentiert der Monat der zeitgenössischen Musik dieses Jahr die spannendsten Labels der experimentellen Musik in Berlin.

Das Konzept der Kissas oder Listening Bars geht auf eine lange japanische Tradition zurück. In intimen Cafés kommt man zum Preis eines Kaffees oder Whiskeys in den Genuss von ausgewählten Platten, die über hochwertige Audiosysteme abgespielt werden. Dabei geht es im Sinne des Deep Listening um die intensive Hingabe an seltene und anspruchsvolle Aufnahmen.

Corvo Records, Sacred Realism, Second Editions, Syrphe, Audition Records Berlin-Mexico, bohemian drips, Karlrecords, emitter micro, Edition Telemark und Tochnit Aleph laden an jedem Dienstag im September, jeweils von 17 bis 20 Uhr, in die Tor Bar, Rhinoçéros, Arkaoda und die Kupfer Bar ein.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Programm

Di. 01.09. Tor Bar (Mitte) mit Corvo Records, Sacred Realism & Second Editions

Corvo Records nimmt eine herausragende Stellung zwischen zeitgenössischer Musik, Klangkunst und visueller Kunst ein. Mit einer anachronistischen Position jenseits von Digitalisierung legt es einen Schwerpunkt auf analoge Technologien und Konzepte.

Sacred Realism ist ein Kollektiv zur Verbreitung von Musik und Partituren. Das Label konzentriert sich auf Solo- oder EnsembleArbeiten der Gründungsmitglieder.

Second Editions veröffentlicht zeitgenössische Musik frei von vorgegebenen Kontexten und Situationen. u.a. von Roger TellierCraig, Lori Goldston, Eva-Maria Houben, René Margraff und Malte Cornelius Jantzen.

Di. 08.09. Rhinoçéros (Prenzlauer Berg) mit Syrphe & Audition Records

Syrphe ist eine Plattform, die sich hauptsächlich, aber nicht ausschließlich auf experimentelle, elektronische Musik und Noise aus Asien und Afrika konzentriert sowie Verbindungen zwischen verschiedenen Disziplinen und Medien herstellt.

Audition Records (Berlin-Mexiko) versteht sich als eine transnationale hybride Plattform, die an der Entwicklung neuer Formate und Erfahrungen aus der Perspektive des unkonventionellen Klangs arbeitet. Das Label präsentiert Kompilationen von Soundkollektiven aus ganz Europa bis hin zu seltenen Labels aus Polen und Istanbul sowie Musik aus Indonesien und Mexiko.

Di. 15.09. Arkaoda (Neukölln) mit bohemian drips & Karlrecords

Bohemian Drips ist auf die Entwicklung, Veröffentlichung und Inszenierung raumspezifischer Kompositionen an Orten mit markanter Akustik spezialisiert. Die Einbeziehung des räumlichen Klangs in eine kompositorische Dimension bildet die Grundlage dieses Produktionsprozesses.

Karlrecords ist ein Berliner Label für zeitgenössische Musik, Drone, Ambient, Elektronik, Free Jazz und Noise. Es zeichnet sich durch eine stilistische Vielfalt und eine klangliche wie ästhetische Sorgfalt aus. Das unabhängige und selbstfinanzierte Label vertritt u.a. zeitkratzer, Porya Hatami, Audrey Chen, Hanno Leichtmann und Giulio Aldinucci.

Di. 22.09. Kupfer Bar (Kreuzberg) mit emitter micro, Edition Telemark & Tochnit Aleph

Edition Telemark ist ein Label für Klangkunst und Grundlagenmusik. Es vertritt u.a. die Künstler*innen Sven-Åke Johansson, Werner Dafeldecker, Robin Hayward oder Amelia Cuni & Werner Durand.

Emitter Micro ist ein reduziertes Klang-Label, das Veröffentlichungen in Auftrag gibt, die Künstler*innen aus gewohnten Praktiken und Gewohnheiten holt. Besondere Aufmerksamkeit wird dem Medium und der Verpackung für einzigartige oder limitierte Releases geschenkt.

Tochnit Aleph veröffentlicht Tonträger und Editionen mit Schwerpunkt auf Musikwerke und konzeptueller Klangkunst bildender Künstler*innen der europäischen Avantgarde, Lautpoesie und TextSound Komposition, moderne klassische und elektroakustische Musik sowie nicht-akademische Noise-Subkultur.