Symposium

Symposium: Zeitgenössische Musik im globalen Kontext
26.–27. September 2019
Akademie der Künste

Im Rahmen des Monats der zeitgenössischen Musik laden field notes und die Akademie der Künste in einem zweitägigen Symposium am 26. und 27. September dazu ein, über interkulturelle Zusammenarbeit und Netzwerke bzw. Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen nachzudenken.

Weitreichende gesellschaftliche Transformationsprozesse wie Globalisierung, Digitalisierung, Migration und Mobilisierung von Menschen verändern weltweit Gesellschaften und Kulturen nachhaltig und wirken sich unmittelbar auf künstlerische Arbeitsprozesse in der zeitgenössischen Musik aus. Eine Welt, die stetig zusammenrückt, bietet neue Wege des Dialogs und fordert gleichzeitig die Erprobung neuer Arbeitsweisen und Strukturen jenseits von Ländergrenzen.

Längst sind kollaborative Arbeitsprozesse, interkulturelles Denken sowie Reflexion über Diskurse und Formate wichtige Bestandteile bei der Konzeption von Konzertprojekten, Festival- und Förderprogrammen sowie bei der Entwicklung von internationalen Netzwerken. Das Symposium eröffnet mit einem Open Space, der den selbstorganisierten Austausch und Wissenstransfer unter den Teilnehmenden ermöglicht. Aus der offenen Gesprächssituation heraus können Erfahrungen zusammengetragen und Strategien und Methoden für die interkulturelle Arbeit entwickelt werden.

Am zweiten Tag des Symposiums richtet sich der Blick auf die zeitgenössische Musikszene der Balkanhalbinsel und bietet die Möglichkeit, über Initiativen, Festivals, Ensembles und Künstler*innen aus der Region zu erfahren und anschließend bei einem Netzwerkspaziergang durch den Berliner Tiergarten direkt mit ihren Akteur*innen in Kontakt zu treten.

Am 25. Juli 2019 folgt das vollständige Programm auf www.field-notes.berlin.

Sie können sich bereits jetzt unter delegation [​at​] inm-berlin.de (bis einschließlich den 1. September 2019) kostenfrei für das Symposium anmelden.