OPPOSITE EDITORIAL #27:Alejandra Luciana Cárdenas (a.k.a. Ale Hop) / Bettina Wackernagel

Liebe Leser*innen von field notes,

noch während uns die Pandemie mental in Atem hält, zerstört der Krieg in der Ukraine unser bisher für selbstverständlich gehaltenes Gefühl von Sicherheit und des friedlichen Zusammenlebens in Europa. Auch die Musik ist kein exterritoriales Gebiet, kein sicherer Zufluchtsort, auch sie ist nicht gegen Missbrauch gefeit. Es liegt an uns, die Weichen zu stellen und Handlungsoptionen jenseits von Gewalt und Repression aufzuzeigen. Wir können die Musik für Handlungs- und Erfahrungsräume öffnen, in denen wir für unsere gemeinschaftlichen Werte einstehen. Damit unterstützen wir auch diejenigen, deren Leben heute akut in Gefahr ist, wenn sie für diese Werte eintreten. In diesem Sinne möchten wir hier einige Möglichkeiten vorstellen, die sich in den kommen- den Monaten zu einem solchen musikalischen Austausch bieten.

Im Mai und Juni finden gleich zwei Ausgaben von Kontraklang statt. Am 8. Mai sind LOOKOUT und Frauke Aulbert mit von der Partie, am 4. und 5. Juni wird nach »Montréal and Beyond« geschaut. Ab 10. Juni kann die Industrielandschaft des Berliner Westhafens über eine ortsspezifische Komposition von Daniel Ott erkundet werden und am 16. kehrt der Kiezsalon mit Auftritten der japanischen Vokalistin Hatis Noit sowie Maria W Horn, Mario Batkovic und Park Jiha in die Gärten der Welt zurück. Ebenfalls empfehlenswert ist ein klanglicher Tauchgang in die »unexpected territories« von singuhr – projekte am 1. Juli in der Villa Elisabeth.

Im August freuen wir uns auf die Rückkehr der »UpToThree«- Serie des ensemble mosaik mit frischen neuen Werken von Joanna Bailie, Juliana Hodkinson, Tamon Yashima, Haukur Þór Harðarson und Wang Lu im Acker Stadt Palast am 13. und 14. sowie Musiktheater von Marion Wörle and Maciej Sledziecki alias gamut inc. am 26. im Theater im Delphi. Außerdem findet am 27. und 28. der Auftakt des neuen Formats »(Musical) Ethics Lab 2« an der Akademie der Künste mit dem Splitter Orchester statt.

Last but not least bringt uns der Sommer auch die neunte Ausgabe des Festivals Heroines of Sound. Zwischen dem 7. Und 9. Juli liegt der Fokus des Programms im radialsystem auf der kanadischen Musikszene. Ein zusätzliches Highlight ist der Auftritt des peruanischen Komponist*innenkollektiv Retama, das im Konzert mit Ensemble KNM Berlin seine Europapremiere feiert. Berliner »Expats« wie Paula Schopf, Ale Hop und Laura Robles ergänzen das Programm mit einer Performance fur elektronisches Cajón und elektrische Gitarre.

Wir hoffen, Sie dort zu sehen!

Alejandra Luciana Cárdenas (alias Ale Hop)/Bettina Wackernagel