OPEN CALL: Variationen der »Nileb Variations« von Ignaz Schick für den Monat der zeitgenössischen Musik

Am 31. August eröffnet das Splitter Orchester den Monat der zeitgenössischen Musik mit der Uraufführung von »Nilreb Variations« des Composer-Performers und Multiinstrumentalisten Ignaz Schick im Heimathafen Neukölln.

Im Vorfeld ruft field notes alle Berliner Ensembles, Musiker*innen und Künstler*innen dazu auf, ihre eigene Interpretation der grafischen Partitur des Werkes als kurze Videos zu veröffentlichen. Die Videos sollen über die eigenen Social Media Kanäle mit dem Hashtag #fieldnotesberlin verbreitet werden und zusätzlich von field notes geteilt werden. Außerdem werden die Videos über den field-notes-Youtube-Kanal hochgeladen.

Die Ergebnisse zeigen unmittelbar, wie unterschiedlich unsere Berliner Ensembles in ihren individuellen Besetzungen klingen. Außerdem kann einem fachfremden Publikum vermittelt werden, wie mit grafischen Partituren gearbeitet werden kann.

Anleitung

Aufbau: Kurze Einleitung (Wer seid ihr? Was habt ihr Euch gedacht?)
Format: Video (Smartphone-Qualität ist ausreichend)
Dauer: max. 10 min
Partitur »Nilreb Variations«: Download

Manual for »Nilreb Variations«:

  • Horizontal = Timeline
  • Vertical = Instrumentation
  • Vertical within each voice = relative pitch
  • Arrow = improvisation
  • Arrow with verbal instruction = improvise or play with given material or instructions
  • White/Empty space =rest/pause
  • Straight line or cluster of lines = use relative pitch, chord or cluster if not otherwise indicated. Length of line(s) indicates duration.
  • Straight line resulting in curved line = static pitch resulting in glissando
  • Vertical curved line around vertical arrow: indicates how much each of the voices are deviating (coming in earlier or later) from the main event
  • Vertical dotted lines are guidelines for orientation
  • Phrases with different stem lengths indicate melodic movement in relative pitch
  • Other signs should be interpreted intuitively, for example disruptions in a line or arrow indicate noisy materials, ...
  • Dynamics are free except if otherwise indicated
  • Tempo is free and can be decided by the cue givers, leaders of sections or soloists except if the piece is played with the clock
  • The piece can be performed with the clock and then the timeline is binding. If the piece is performed with cues the timeline is not binding but can be an orientation for durations. Cues are given always by the top voice/performer of each section.

Monat der zeitgenössischen Musik

Vom 31. August bis 30. September 2018 präsentiert field notes zum zweiten Mal den Monat der zeitgenössischen Musik: In Konzerten, Performances, Klanginstallationen und Künstlergesprächen kann die Berliner zeitgenössische Musikszene in all ihrer Vielfalt entdeckt werden – sowohl in den großen Konzerthäusern als auch in den zahlreichen freien Spielstätten.

Vollständiges Programm folgt in Kürze auf

www.inm-berlin.de

www.facebook.com/initiative.berlin

#fieldnotesberlin

Kontakt

inm – initiative neue musik berlin e.V.
Lisa Benjes
field notes Kampagne
Littenstraße 10, 10179 Berlin
Tel.: 030 350 50 980
lisa.benjes@inm-berlin.de